Eisenach Online

Werbung

Ländlichen Raum fördern: Gisela Büchner vertritt Stadt Eisenach in LEADER-Arbeitsgruppe

Gelder der Europäischen Union haben es zum Beispiel möglich gemacht, dass im Eisenacher Ortsteil Stedtfeld der Herkulesradweg verbreitert worden ist. Dazu beigetragen hat das Engagement der Regionalen Arbeitsgruppe LEADER Wartburgregion e.V.. Dabei geht es um ein europäisches Förderprogramm, das Projekte im ländlichen Raum unterstützt. Die Stadt Eisenach ist in der Arbeitsgruppe jetzt mit Gisela Büchner vertreten. Die Ortsteilbürgermeisterin von Neuenhof-Hörschel soll in enger Abstimmung mit der Stadt Projekte vorschlagen und in die Arbeitsgruppe einbringen. Hinzu kommt die Kontaktpflege über das wichtige Netzwerk. Gisela Büchner übernimmt diese Aufgabe ehrenamtlich.

Die Ortsteilbürgermeister und Oberbürgermeisterin Katja Wolf haben sich einstimmig dafür ausgesprochen, Gisela Büchner in die Arbeitsgruppe zu entsenden. Ihre Aufgabe ist es nun, die Interessen der Stadt Eisenach sowie die Belange der Ortsteile in der Arbeitsgruppe zu vertreten. «Vor allem im Hinblick auf die ländliche Entwicklung, das große Ziel von LEADER, ist es der richtige Schritt, eine Ortsteilbürgermeisterin in die Arbeitsgruppe zu entsenden», sagt Oberbürgermeisterin Katja Wolf. Das verstärkte Zusammenarbeiten zwischen Stadt und Ortsteilen hat für Katja Wolf eine hohe Bedeutung. «Die Ortsteile sind wichtig für die Stadt und können nun ihre eigenen Belange direkt und unmittelbar über eine eigene Vertreterin in die Arbeitsgruppe einbringen.»

Leader-Programm:
LEADER ist ein Förderprogramm der EU. Die Buchstaben stehen für den französischen Namen «Liaison entre actions de développement de l’économie rurale» – auf deutsch «Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft». Bei dem Programm geht es darum, Projekte im ländlichen Raum zu unterstützen. In der Wartburgregion gibt es die RAG LEADER Wartburgregion e.V. (Regionale Arbeitsgruppe). Darin arbeiten Institutionen und Organisationen der Politik, Verwaltung/Behörden, Vereine oder Verbände sowie Wirtschaftsunternehmen zusammen. In der Wartburgregion gibt es LEADER seit sieben Jahren. Was alles in der Region gefördert worden ist, ist im Internet nachzulesen: www.rag-wartburgregion.de.

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top