Eisenach Online

Werbung

Lärmaktionsplan für Eisenach wird erarbeitet

Für die Stadt Eisenach wird derzeit unter Regie des städtischen Umweltamtes ein Lärmaktionsplan erarbeitet, mit dessen Hilfe schädliche Auswirkungen durch Umgebungslärm reduziert oder auch verhindert werden sollen. Untersucht und bewertet wird dabei der alltägliche Verkehrslärm, dem Menschen insbesondere in bebauten Gebieten, öffentlichen Parks, in ruhigen Gebieten auf dem Land, in der Umgebung von Schulgebäuden, Krankenhäusern und anderen lärmempfindlichen Gebäuden und Gebieten ausgesetzt sind.

Die Stadt Eisenach beauftrage ein Fachbüro damit, den Lärmaktionsplan für die Stadt Eisenach zu erstellen und dabei auch die Auswirkungen bereits realisierter bzw. im Bau befindlicher Maßnahmen zu ermitteln. Dazu zählen beispielsweise die Nordverlegung der Autobahn, die Ortsumgehung Stregda oder auch die veränderte Verkehrsführung der B 84 bei Stockhausen. Ziel ist, den Eisenacher Lärmaktionsplan bis Mitte Juli 2008 fertig zu stellen.

Die Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie ermittelte für die Lärmaktionsplanung bereits die aktuellen Belastungswerte und die Zahl der betroffenen Personen. Schwerpunkte waren hierfür Orte und Straßenzüge, die an Hauptverkehrsstraßen liegen, auf denen ein Verkehrsaufkommen von über sechs Millionen Kraftfahrzeugen pro Jahr zu verzeichnen ist. In Eisenach betraf dies die Areale entlang der Autobahn und der Bundesstraßen. Auch Ortsteile wie Stregda und Stockhausen wurden einbezogen.
Diese Ergebnisse wurden von der Landesanstalt in einer Lärmkartierung zusammengefasst. Die Lärmkartierung ist im Internet unter www.tlug-jena.de im Bereich „Umweltthemen“ bei „Lärm“ einsehbar.

Auch die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Eisenach, insbesondere Bewohner der betroffenen Gebiete, sollen in die Erarbeitung des Lärmaktionsplanes einbezogen werden. So werden die bisherigen Ergebnisse in Anwohnerversammlungen vorgestellt und erläutert. Diese sind für Mitte Juni geplant. Die konkreten Termine werden rechtzeitig veröffentlicht. Außerdem wird der Lärmaktionsplan im Bürgerbüro der Stadtverwaltung, Markt 22, ausgelegt sowie anschließend auf der Homepage der Stadt www.eisenach.de veröffentlicht. Zu den Anwohnerversammlungen sowie auch während der öffentlichen Auslegung haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, Vorschläge und Hinweise zum Lärmaktionsplan zu geben, die auch zu weiteren Aktualisierung herangezogen werden.

Mit der Erarbeitung eines Lärmaktionsplanes entspricht die Stadt Eisenach den Forderungen der EG-Umgebungslärmrichtlinie.
Ansprechpartner für Fragen und weitere Auskünfte: Umweltamt der Stadt Eisenach, Gerald Lämmerhirt oder Isa Petrich, Tel.: 03691/670630 bzw. 670616; E-Mail: umweltamt@eisenach.de

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top