Eisenach Online

Werbung

Landesregierung über erste Ermittlungsergebnisse informiert

Der bei dem Unfall im Rahmen der Luftfahrtveranstaltung am Verkehrslandeplatz Eisenach-Kindel am 26.04.2008 beteiligte Pilot stand nach den bisherigen Ermittlungen des Thüringer Verkehrsministeriums nicht auf der Liste der für die Luftfahrtveranstaltung gemeldeten und genehmigten Piloten, die Anlage und Bestandteil des Genehmigungsbescheides der Luftfahrtbehörde vom 15.04.2008 war. Darüber informierte das Verkehrsministerium das Thüringer Kabinett in seiner heutigen Sitzung.

Zur Aufklärung des Sachverhaltes wird das Verkehrsministerium weitere Abstimmungen mit der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) vornehmen, insbesondere um Einsicht in die von der BFU nach dem Unfall sichergestellten Unterlagen nehmen zu können.

Der Staatssekretär des Thüringer Verkehrsministeriums Roland Richwien versicherte, dass sämtliche Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen den ermittelnden Behörden zur Aufklärung des tragischen Unfalls genutzt werden.

Anmerkung der Redaktion: Nach Rücksprache mit der Pressestelle der Polizeidirektion Gotha solle es zwei Listen für die Veranstaltung gegeben haben. Zum einen, die Briefingliste des Veranstalters vom Samstag mit dem Namen des Unglücks-Piloten und dann gab es eine Liste zur Anmeldung bei der zuständigen Luftfahrtbehörde in Erfurt ohne diesen Piloten. Durch die Kripo wird dieser Sachverhalt nun geklärt werden müssen.
Bei den Namen ging es nur um die Piloten, nicht um das Flugzeug. Dies stand schön länger im Flugprogramm.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top