Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Landratsamt Gotha

Beschreibung:
Bildquelle: Landratsamt Gotha

Landräte suchen gemeinsam nach Lösungen

Zu einem Arbeitstreffen hatte Gothas Landrat Konrad Gießmann seine ebenfalls im Jahr 2006 neu gewählten Amtskollegen Christine Zitzmann (LK Sonneberg), Dr. Benno Kaufhold (Ilm-Kreis), Andreas Heller (Saale-Holzland-Kreis) und Reinhard Krebs (Wartburgkreis) am Dienstag ins Landratsamt Gotha eingeladen. Zum wiederholten Mal diskutierten die Kommunalpolitiker Fragen, die in allen Landkreisen gleichermaßen aktuell sind. Ziel der Landräte ist es, gemeinsame Strategien zur Lösung solcher Probleme zu entwickeln und damit Synergien zu erzeugen, stehen die Gebietskörperschaften doch vor durchaus vergleichbaren Problemen.

So müssen beispielsweise alle Kreise angesichts rückläufiger Schülerzahlen in den allgemeinbildenden Schulen Wege finden, wie die Kosten für die Unterhaltung von Schulen optimiert werden können. Da Schulschließungen um jeden Preis nicht im Sinn der Schulnetzplanung sind, kommt hier dem Gebäudemanagement, das mittlerweile in den Strukturen aller Landkreise fest verankert ist, eine besondere Bedeutung zu. Aus dem Ilm-Kreis liegt eine Diplomarbeit zum Thema Energiemanagement in Schulen vor; jetzt wird geprüft, ob und wie deren Ergebnisse auch in den anderen Kreisen Anwendung finden können, denn die Schulgebäude machen einen Großteil der Liegenschaften der Kreise aus. Diese energiesparend zu bewirtschaften, kann die Verwaltungshaushalte spürbar entlasten.

«Und bei den Berufsschulen sind wir uns einig, dass die seit Langem in bestimmten Orten angesiedelten Landes- und Bundesfachklassen auch bei sinkenden Schülerzahlen fortbestehen sollen. Wir wollen uns auch in Zukunft die Berufsschüler nicht gegenseitig streitig machen», unterstreicht Landrat Konrad Gießmann, dass es darum geht, miteinander und nicht gegeneinander Probleme in Angriff zu nehmen.
Im Mittelpunkt des Meinungsaustausches stand auch der Entwurf zum Haushaltbegleitgesetz des Landes Thüringen. Hier sind die Landräte einhellig der Auffassung, dass dieses für die Landkreise in der vorliegenden Fassung nicht akzeptabel ist. «Die finanzielle Ausstattung der Kreisverwaltungen ist nicht ausreichend, um eigene und übertragene Aufgaben erfüllen zu können. Die Auswirkungen dieses Haushaltbegleitgesetzes sind schon in den vorliegenden Haushaltsentwürfen der Landkreise für das kommende Jahr zu spüren», begründet Konrad Gießmann das gemeinsame Engagement.
Über die Einführung des doppischen Systems der Haushaltsführung wurde ebenso gesprochen wie über steigende Sozialausgaben.

«Zahlreiche Gespräche untereinander haben immer wieder gezeigt, dass wir Landräte ähnliche Probleme zu bewältigen haben. Hier hat sich die kleine Runde als sehr effizient erwiesen, wenn es darum geht, methodische Lösungsansätze zu finden», fasste Dr. Benno Kaufhold den Gedankenaustausch zusammen.
Das nächste Arbeitstreffen der Landräte findet am 29. November 2007 im Saale-Holzland-Kreis statt.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top