Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Modell des einstigen Automobilwerkes

Ein Modell des einstigen Automobilwerkes Eisenach (AWE) hat jetzt seinen neuen Platz im Museum »automobile welt eisenach” gefunden. Die mini-a-thür GmbH stellt das Modell dem städtischen Automobilbaumusem als Leihgabe zur Verfügung. Oberbürgermeister Matthias Doht nahm Freitag das Modell offiziell von Thomas Brohm, Geschäftsführer der mini-a-thür GmbH, entgegen.

Das Modell zeigt im Maßstab 1:75 sehr detailliert das einstige Eisenacher Automobilwerk, wie es 1989/1990 existierte. Auf einer zehn Meter langen und rund vier Meter breiten Platte wurden das damalige Wege- und Straßennetz auf dem Werksgelände sowie alle einst vorhandenen Gebäuden mit vielen Details angeordnet. Das Modell ist die einzige komplette Darstellung des Werkes und ist damit auch von geschichtlicher Bedeutung.

Das AWE wurde als Gesamtansicht von ABM-Kräften von 1996 bis 2002 für die mini-a-thür-Ausstellung nachgebaut.
Die Arbeiten zum Modell begann in alten Werkhallen des AWE und die Fertigstellung erfolgte in Ruhla. Seit dem konnten es die Besucher des Miniaturen-Parks bis dieses Jahr in der Winterausstellung-Halle in Ruhla besichtigen. Gut ein Viertel Jahr dauerte der Umzug in die erste Etage des Museums.

Jetzt kann das AWE-Modell im Automobilbau-Musem »automobile welt eisenach” in der Friedrich-Naumann-Straße 10, im ersten Obergeschoss besichtigt werden. Es hat damit seinen Platz in einem der Gebäude, dem sogenannten O2, gefunden, das zu den wenigen erhaltenen AWE-Werksgebäuden gehört.
Eine Standortmarkierung soll dem Besucher eine bessere Orientierung auf des Gelände geben und wird noch nachgerüstet.
Die Besichtigung des AWE-Modells ist aus personellen Gründen nur nach vorheriger Anmeldung möglich – per Telefon unter 03691/77212 oder per E-Mail: automobilewelteisenach@web.de

OB: "Hier habe ich gearbeitet"

Rainer Beichler |

Werbung
Top