Eisenach Online

Werbung

Nächste Infoveranstaltung Wartburgschule: Umzug erfolgt in den Herbstferien

Zirka 250 Eltern waren am 22. September in die Wartburgschule gekommen, um sich von der Stadtverwaltung über den aktuellen Sachstand im Zusammenhang mit dem Umzug der Schule informieren zu lassen. Hintergrund der Diskussionen sind unangenehme Gerüche und aufgetretene Naphthalin-Konzentrationen in Räumen des Schulgebäudes in der Wilhelm-Pieck-Straße. Mögliche Ursache ist eine 1966 im Fußboden verbaute teerhaltige Schicht.

„Oberste Priorität hat für uns die Gesundheit der Schüler und Lehrer. Mit einer Diskussion über Richtwerte kommen wir nicht weiter“, betonte Oberbürgermeisterin Katja Wolf. Sie erläuterte die nächsten Schritte im Zusammenhang mit dem geplanten Umzug der Schule und den anstehenden Baumaßnahmen im Schulgebäude Wilhelm-Pieck-Straße.

Baumaßnahmen – wie geht es weiter?
In sämtlichen Räumen der Schule wird es Kernbohrungen geben. Gestartet wird mit dem Unterrichtsraum 119. Anhand der Kernbohrungen kann man feststellen, ob sich die teerhaltige Schicht im Fußbodenaufbau befindet oder nicht. „Alle Räume, die diese Teerschicht im Fußboden haben, werden saniert“, sagte Katja Wolf. Das bedeutet, dass diese Räume einen von Grund auf neuen Fußboden erhalten werden. Die Koordination der Arbeiten wird eine Fachfirma übernehmen. Die Baumaßnahmen werden erst dann beginnen, wenn keine Schüler und Lehrer mehr im Gebäude sind – nach dem Umzug der Schule. Wie lange die Baumaßnahmen dauern werden, hängt von den Ergebnissen der Kernbohrungen ab. Erst dann wird feststehen, wie viele Räume einen neuen Fußboden benötigen.

Umzug der Schule – wie geht es weiter?
Die Umzugsvorbereitungen laufen auf Hochtouren. Der Schulumzug wird in den Herbstferien erfolgen (voraussichtlich in der 41. Kalenderwoche), so dass die Schülerinnen und Schüler direkt nach den Ferien (ab 20. Oktober) in ihren Ausweichquartieren unterrichtet werden können. Katja Wolf warb um Verständnis dafür, dass die Petersbergschule eine unsanierte Schule ist. „Wir erledigen dort alles, damit für die Übergangszeit das Unterrichten möglich ist. Bei der Ästhetik sind aber Abstriche zu machen“, sagte sie. Die Heizung in der Petersbergschule ist inzwischen wieder in Betrieb genommen, auch die Wasserversorgung läuft. Der Brandschutz spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Weitere Arbeiten rund um das Gebäude werden bis Ende nächster Woche erledigt.

Auf der Infoveranstaltung haben Eltern spontan ihre Hilfe beim Umzug angeboten. Die Eisenacher Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr werden ebenfalls mithelfen. „Wir können jede Hilfe brauchen und freuen uns über Unterstützung“, sagte Katja Wolf. Die Details dazu werden in den nächsten Tagen per Elternbrief bekannt gegeben.

Fragen zum Thema Gesundheit
Die Eltern hatten und haben zahlreiche Fragen zum Thema Gesundheit und Naphthalin. Die bei der Infoveranstaltung anwesende Leiterin des zuständigen Gesundheitsamtes, Dr. Helena Maier, bat um Kontaktaufnahme der Eltern mit dem Gesundheitsamt. Eltern, die Fragen haben, können das Gesundheitsamt unter diesen Rufnummern telefonisch erreichen: Bad Salzungen 03695/617401 oder Eisenach 03691/670460.

Weitere Informationen und Fragen der Eltern
Die Stadtverwaltung ist dabei, einen weiteren Elternbrief zu schreiben. Darin werden die wichtigsten Fragen beantwortet. Hinzu kommen Pressemitteilungen und Informationen auf den Internetseiten der Wartburgschule sowie der Stadt Eisenach. Dort stehen Angaben rund um die Themen Schülerfahrausweise beantragen, das entsprechende Formular dazu, Pressemitteilungen, Elternbriefe und sonstige Hinweise.

Oberbürgermeisterin Katja Wolf zeigte Verständnis für die Emotionen der Eltern. „Wir sind dabei, den Umzug schnellstmöglich vorzubereiten und damit Ihren Kindern wieder ruhiges Lernen zu ermöglichen. Lassen Sie uns diesen Weg gemeinsam weiter gehen.“

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top