Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Stadt Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Stadt Eisenach

Naturschutzbeirat der Stadt Eisenach hat sich konstituiert

Der Naturschutzbeirat der Stadt Eisenach hat sich am 26. September in seiner ersten Sitzung konstituiert. Als neuer Vorsitzender des Beirates wurde Dr. Ekkehart Lux gewählt. Seine Stellvertreterin ist Ines Andraczek.

Zuvor hatte Oberbürgermeisterin Katja Wolf noch die offizielle Berufung zweier Mitglieder nachgeholt. Anschließend beschloss der Naturschutzbeirat ohne Änderungen einstimmig seine Geschäftsordnung.
Nächstes Thema des Beirates sind die Maßnahmekomplexe II und III zum Hochwasserschutz in Eisenach, zu denen sie fachliche Anregungen zum Faschinenverbau am Gewässer geben können. Faschinen sind Reisigbündel, mit denen beispielsweise Böschungen oder Ufer befestigt werden, um Abbrüche oder Erosionen zu verhindern. Zu diesem Zweck sollen über die Wintermonate Kopfweiden geschnitten werden, was ausgewählte Mitglieder des Beirates vor Ort begleiten wollen.

Die Mitglieder sind: Ines Andraczek (Arbeitskreis Heimische Orchideen Thüringen e. V.), Dr. Ekkehart Lux (Arbeitsgruppe Artenschutz Thür. e.V.) und Stefan Wichmann (ThüringenForst). Ihre Stellvertreter sind: Thomas Herrmann (Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V.), Harald Heering (Drösseltalverein Neukirchen e.V.) und Hans-Dieter Krauße (Vertreter der Landwirtschaft – Agrargenossenschaft Neukirchen).

Der Naturschutzbeirat arbeitet ehrenamtlich und hat eine Amtszeit von vier Jahren. Er berät die Untere Naturschutzbehörde.

Foto v.l.: St. Wichmann, H.-D. Krauße, Dr. E. Lux, T. Herrmann, I. Andraczek, H. Heering, OB K. Wolf

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top