Eisenach Online

Werbung

Neue Bäume im Stadtgebiet gepflanzt

Im Dezember begannen die Mitarbeiter der Stadtwerke mit der Pflanzung von 48 neuen Bäumen im Stadtgebiet. Dabei handelt es sich um Ersatzpflanzungen, die entsprechend der städtischen Baumschutzsatzung für gefällte Bäume gefordert wurden. Aus diesen Ersatzforderungen standen in diesem Jahr rund 4000 Euro zur Verfügung.

Neue Bäume wurden beispielsweise bei der Grundschule in Neuenhof, der Jakob-Schule in der Karl-Marx-Straße und für den Tastgarten an der Hörselschule in der Stedtfelder Straße gepflanzt – ebenso auf dem Gelände des städtischen Kindergartens in Hötzelsroda. Mit Neupflanzungen ergänzt wurden auch die Baumreihen in verschiedenen Straßen – unter anderem In der Grafschaft, entlang der Friedhofstraße, der Elsa-Brandström-Allee und der Schillerstraße.

Verwendet wurden für die Neupflanzungen verschiedene Baumarten, die dem Stadtklima angepasst sind und einen Gestaltungswert für das Stadtbild besitzen. Dazu gehören zum Beispiel heimische Baumarten wie Kastanie, Linde, Schwarzerle, Eiche und Ahorn; aber auch dem hiesigen Klima angepasste Arten wie Tulpenbaum und Trompetenbaum. Im Tastgarten der Hörselschule wird zudem eine schmalkronige Platane gepflanzt.
Die jungen Bäume sind vor allem in der ersten Zeit an neuen Pflanzpfählen zu erkennen. Bei günstiger, frostfreier Witterung werden die Pflanzarbeiten laufend fortgesetzt.

Zudem ergaben Kontrollen des Umweltamtes, dass auch mehrere Eisenacher Bürger und Firmen, die Auflagen nach genehmigten Fällungen entsprechend der Baumschutzsatzung erhalten hatten, in diesem Herbst ihre Pflicht zur Ersatzpflanzung erfüllten. So wurden beispielsweise von der Fa. Hundhausen in der Langensalzaer Straße Ersatzpflanzungen vorgenommen. Außerdem setzte der Trink- und AbwasserVerband Eisenach-Erbstromtal am Mühlgraben neue Bäume.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top