Eisenach Online

Werbung

Neue Grabstätten für Urnen entstehen auf dem Hauptfriedhof

Auf dem Eisenacher Hauptfriedhof entstehen eine neue Gemeinschaftsanlage und ein neues Wahlgrabfeld für Urnen. Die Arbeiten dafür beginnen Anfang November.

Bei der geplanten Gemeinschaftsanlage für Urnen ist das Grab des Verstorbenen auf der Wiese nicht zu erkennen. Die Namen aller hier Bestatteten werden jedoch auf einer Stele zu lesen sein. Angehörige können Blumen, Gebinde und Kränze dort ablegen. Die Pflege der Gemeinschaftsanlage übernimmt die Friedhofsverwaltung.
Die Gemeinschaftsanlage wird in zwei Flächen aufgeteilt, in denen je 144 Urnen beigesetzt werden können. Auf beiden Flächen wird eine Stele aufgestellt. An jeder Stele werden 24 Platten angebracht. Die Namen von sechs Verstorbenen werden auf jeweils eine Platte geschrieben, die dann für 20 Jahre an der Stele nachzulesen sind.

Das neue Wahlgrabfeld für Urnen wird lediglich aus einer Wiese bestehen. Angehörige können das jeweilige Grab durch eine Stele oder einen liegenden Stein kennzeichnen. Pro Grabfläche dürfen bis zu vier Urnen beigesetzt werden. Das Nutzungsrecht beträgt hier 30 Jahre. Die Nutzung kann aber verlängert werden.
Die Grabpflege übernimmt auch hier die Friedhofsverwaltung. Allerdings dürfen die Angehörigen Blumen, Kränze oder Gebinde ebenfalls nur an einem dafür vorgesehen Ort ablegen – also nicht direkt am Grab.
Das Grabfeld wird angelegt, weil heute immer weniger Menschen Zeit haben, die Gräber ihrer Angehörigen zu pflegen. Die Friedhofsverwaltung kommt daher den Angehörigen entgegen.

Neben diesen neuen Möglichkeiten gibt es für Urnenbestattungen weiterhin Einzelgräber als Reihen- oder Wahlgräber.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top