Eisenach Online

Werbung

Oberbürgermeisterin begrüßt Verhandlungsergebnisse zur Opel-Übernahme

Ich begrüße die Festlegungen und Vereinbarungen, die jetzt von Opel-Vorstand, Gesamtbetriebsrat und IG Metall zur Übernahme von Opel durch den französischen Peugeot-Konzern PSA ausgehandelt wurden, sagt Oberbürgermeisterin Katja Wolf. Damit ist eine wichtige Voraussetzung erreicht, die den Automobilbaustandort Eisenach sichert und gute Entwicklungsmöglichkeiten für die Zukunft bietet.

Über die derzeitigen Verhandlungsergebnisse – unter anderem die Übernahme sämtlicher arbeitsrechtlichen Pflichten der derzeitigen Gesellschaften und die Tarifverträge, die Bündelung aller europäischen Geschäfte von Opel, die an PSA gehen sowie Produktzusagen für die Werke Rüsselsheim, Eisenach und Kaiserslautern – war heute die Belegschaft informiert worden.

Wenn alle Zusagen eingehalten werden, schauen wir sehr optimistisch in die Zukunft, so Katja Wolf.

Im Rahmen der Produktzusagen soll in Eisenach ab 2019 der Nachfolger des Mokka X produziert werden.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • Felix Berg

    Stimmt, bis ende 2018. Das ist genau die Zeit die PSA brauchen wird um den Opelstandort in Eisenach Technologisch auf den Zahn der Zeit zu bringen. Danach müsste um Wettbewerbsgerecht saniert zu haben nur ein Bruchteil der Belegschaft übrig bleiben. Vielen dürfte das von früher bekannt sein.

Top