Eisenach Online

Werbung

Oberbürgermeisterin Katja Wolf besuchte Sárospatak

 Oberbürgermeisterin Katja Wolf besuchte in der vorigen Woche die Eisenacher Partnerstadt Sárospatak (Ungarn). Bürgermeister János Aros begrüßte die Oberbürgermeisterin, die zum ersten Mal in Sárospatak weilte. „Es ist unser beider Ziel, den bestehenden Beziehungen neue Impulse zu geben und die Partnerschaft für die Gemeinschaft weiter zu öffnen“, sagten die beiden Stadtoberhäupter. János Aros erinnerte an zwei wichtige Verbindungen zwischen Eisenach und Sárospatak : die heilige Elisabeth, die im Jahr 1207 in Sárospatak geboren wurde, und ihr Leben auf der Wartburg bei Eisenach verbrachte. Die andere Person war Martin Luther, der mit seinen Lehren und Gedanken die Grundlagen der Reformation in Eisenach geschaffen hat. „In Ungarn ist Sárospatak das Zentrum der Reformation“, betonte János Aros.

„Das nächste Jahr wird für beide Städte wichtig sein, gefüllt mit speziellen Veranstaltungen und Programmen“, sagte Katja Wolf auf der Pressekonferenz in Sárospatak. Der 810. Jahrestag der Geburt der St. Elisabeth und das 500. Reformationsjubiläum bilden den Grundstein für gemeinsame Programme. Die Eisenacher haben die Sárospataker zu den Feierlichkeiten nach Eisenach eingeladen und freuen sich auf die ungarischen Besucher. Auch ein Gegenbesuch steht auf der Agenda für das nächste Jahr.

Katja Wolf regte zudem an, dass die Zusammenarbeit zwischen den beiden Städten im Bereich der kulturellen Einrichtungen und im Bereich der Bildung neuen Schwung erfahren könnte. „Ich spüre hier bei Ihnen viel Offenheit dafür“, sagte die Oberbürgermeisterin. „Eisenach wird versuchen, Möglichkeiten zur Präsentation für Dienstleister aus Sárospatak und kulturelle Gruppen zu schaffen – in der Hoffnung, dass Ungarn unter den Deutschen als Reiseziel immer beliebter wird.

Steffen E. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top