Eisenach Online

Werbung

Oberbürgermeisterin Katja Wolf zu Kritik von Torsten Gieß

Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf war mit Amtsantritt am 1. Juli 2012 bis zum 5. Februar 2013 und in der Zeit vom 1. Mai 2015 bis zum 5. Januar 2016 gesetzliche Vertreterin der Stadt im Trink- und AbwasserVerband Eisenach-Erbstromtal (TAV). Darüber hinaus hat sie in der Zeit vom 13. November 2012 bis zum 5. Februar 2013 auch als 1. Stellvertreterin des Verbandsvorsitzenden gewirkt.

Als Oberbürgermeisterin habe ich mich gleich zu Amtsbeginn den Problemen des TAV gestellt und mich in die komplexe Thematik eingearbeitet, so Katja Wolf zu den von Torsten Gieß während der jüngsten Verbandsversammlung geäußerten Vorwürfen. Auch danach war sie immer aktiv in die Arbeit des TAV eingebunden.

Ihre Zeit als städtische Vertreterin im Verband war keine leichte Aufgabe. Es galt, Fragen der Satzungsänderung sowie Klagen der Verbandsgemeinden Hörselberg-Hainich und Krauthausen zu bearbeiten und erfolgreich zu lösen sowie ein Sanierungskonzept für den Verband auf den Weg zu bringen.

Ja, gemeinsam mit den anderen Mitgliedskommunen haben wir im Verband wieder für Ordnung gesorgt. Diese Solidarität gegenüber der Stadt Eisenach erwarte ich nun auch von Wutha-Farnroda, hält Katja Wolf Torsten Gieß entgegen. Nicht umsonst haben in der heißen Anfangszeit nahezu wöchentlich Beratungen mit dem Werkleiter und Verbandsvorsitzenden im Eisenacher Rathaus stattgefunden. Die Arbeit habe ich gerne auch für Wutha-Farnroda geleistet, so Katja Wolf.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • Das Gewissen

    Na Tosten oder vigil… da haste wieder jemanden verprellt. Kennt man ja von Dir. Nur leider fällt das auf Wutha-Farnroda zurück. Ob du noch den Rückhalt hast? Das obere Erbstromtal will ja von Dir nun auch nichts mehr viel wissen. Danke Torsten. Die Wähler werden’s Dir dann auch danken.

    • vigilando ascendimus

      Na, Herr Stöber (AfD); jetzt plötzlich wieder pro-links?

  • vigilando ascendimus

    Halten wir fest:

    Amtsantritt: OBin Wolf: 01.07.2014
    Wahl zur Stellv. Verbandsvorsitzenden TAV: 13.11.2014
    Amtsantritt (stellv)Bgm Andreas Ludwig: 01.01.2015
    Schon am 02.01.2015 (also rund 1 1/2 Monaten nach Wahl zur Stellv. Verbandsvorsitzenden) überträgt Frau Wolf ihrem nagelneuen Stellvertreter im Amt die Aufgabe TAV für die Stadt zu übernehmen und am bereits am 05.02.2015 (also 2 1/2 Wochen nach Amtsantritt) erklärt sie ihren Rücktritt als Stellvertretende Verbandsvorsitzende.

    Das heißt bei Frau Wolf „TAV-Angelegenheiten sind meine Chefsache“

  • vigilando ascendimus

    Korrektur:

    Halten wir fest:

    Amtsantritt: OBin Wolf: 01.07.2012
    Wahl zur Stellv. Verbandsvorsitzenden TAV: 13.11.2012
    Amtsantritt (stellv)Bgm Andreas Ludwig: 01.01.2013
    Schon
    am 02.01.2013 (also rund 1 1/2 Monaten nach Wahl zur Stellv.
    Verbandsvorsitzenden) überträgt Frau Wolf ihrem nagelneuen
    Stellvertreter im Amt die Aufgabe TAV für die Stadt zu übernehmen und am
    bereits am 05.02.2013 (also 2 1/2 Wochen nach Amtsantritt) erklärt sie
    ihren Rücktritt als Stellvertretende Verbandsvorsitzende.

    Das heißt bei Frau Wolf „TAV-Angelegenheiten sind meine Chefsache“

    • JoDo

      Erst Denken, dann meckern …

      (P.S.: Kann es sein, dass Ihre Laune morgens ganz besonders schlecht ist? Vor diesem Hintergrund könnte die Devise auch lauten: Zu früh am Tage besser keine Tweets ablassen ;)

      • vigilando ascendimus

        Meine Laune ist heute hervorragend. Bei diesen Vorlagen für Eure Eigentore :-))))

      • vigilando ascendimus

        p. s. Für was steht eigentlich Do in JoDo

        • JoDo

          Bei Ihrer Vorliebe für geschmacklose derbe Witze, die gerne zu Lasten Dritter gehen („Rammelow“ statt Ramelow, ha ha ha …) … – nein, Do steht nicht für „doof“, sondern JoDo ist die Abkürzung für John Doe.

          • vigilando ascendimus

            Typisch Wessi-Allüren mit den englisch-amerikanischen Namen :-))))

          • JoDo

            Auf die Idee, die Verwendung englischer Begriffe als übertriebenes Verhalten anzusehen (denn das ist die Bedeutung des Wortes „Allüren“) kann auch nur ein Hinterweltler kommen, der jeder Veränderung grundsätzlich pessimistisch gegenüber steht.

      • vigilando ascendimus

        Ach übrigens, die Eisenacher Grünen ähneln im Wechsel ihrer Grundhaltungen immer mehr den Linken (SED)

        siehe http://www.gegen-neue-b88.de/presse/272-eisenacher-verkehrsfr%C3%BChling.html

        oder Herrn Klaus Stöber (erst SED dann SPD, dann parteiloser SPD-Fraktionsführer, Linken-unterstützer, dann an die CDU-Andocker und jetzt AfDler)

        Mahlzeit Jo

        • Das Gewissen

          Hallo. Wo sind wir denn jetzt wieder? Der Bogen wird aber weit gespannt -vom TAV zur B19. Und wie war das bei den Anfeindungen zum Sommergewinn. Nächste Thema wird der Verkehrslandeplatz und Gewerbegebiet auf dem Kindel sein. Bin mal gespannt was da noch so alles ausgegraben wird.

          • vigilando ascendimus

            Gern. Eisenach wollte lange aus der Flugplatzgesellschaft wegen der Zuschüsse aussteigen. Jetzt will sie den Flugplatz eingemeinden!

            Aber das kann Klaus S. nicht (ge)wissen!

          • Das Gewissen

            Na den alten Gemeindeverband wills’te auch wieder aufleben lassen. Dann schlag doch dem Innenministerium vor, daß WuF das bischen Flughafen auch noch nimmt, incl. zugehöriger Gemeinde. dann sind wir wenigstens für den Landkreis Gotha interessant. Den propagierst Du immer. Andere machen sich auch Gedanken. Nur aus dem Bockwurstkreis werden wir nicht rauskommen bei dem BM.

  • JoDo

    Seit wann ist Delegieren eigentlich verwerflich? Zuweilen wird sogar die Ansicht vertreten, dass Teamplayer bessere Ergebnisse erzielen als einsame Wölfe.

Top