Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Stadt Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Stadt Eisenach

Oberbürgermeisterin überreicht Kleiderspenden an City Church

Mit einem Bus voller Kleider- und Sachspenden machte sich Oberbürgermeisterin Katja Wolf heute (25. Januar) auf den Weg zur City Church Eisenach e.V..

Bis unter die Decke war der Bus mit Kisten, Säcken und Taschen gefüllt – alles Spenden von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung Eisenach. Katja Wolf hatte im Dezember innerhalb der Verwaltung einen Spendenaufruf gestartet. Warme Hosen, Jacken, Schuhe, Schulranzen, Kinderspielzeug, Geschirr und vieles andere mehr konnten die ehrenamtlichen Mitarbeiter der City Church deshalb aus dem Fahrzeug in die Lagerräume der Kleiderkammer am Nordplatz 19 räumen.

Die Spenden werden dringend gebraucht. Vor allem warme Kinderschuhe fehlen uns, sagte Andreas Wegener von der City Church.

Zusammen mit zwölf ehrenamtlichen Mitarbeitern kümmert er sich um die Lagerbestände der Kleiderkammer – Kisten, Tüten, Beutel und Kartons stehen in insgesamt drei Räumen. Bevor Jeans, Pullover, Mäntel und Socken in die Regale im Gemeinderaum nebenan kommen, werden sie vorsortiert. Um das leichter zu machen, wären Regale wichtig und die fehlen der City Church momentan. Oberbürgermeisterin Katja Wolf versprach Unterstützung, so könnte die City Church beispielsweise einen Antrag auf Lottomittel stellen, um sich die Regale leisten zu können. Katja Wolf war beeindruckt von dem Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiter:

Ich ziehe meinen Hut vor Ihrer Tätigkeit. Sie machen dies noch neben ihrer regulären Arbeit, das verdient Anerkennung.

Die Mitarbeiter haben viel zu tun. Rund 30 bis 40 Personen kommen an den Öffnungstagen in der Kleiderkammer vorbei – darunter sind nicht nur Flüchtlinge sondern auch Eisenacher. Geöffnet ist die Einrichtung dienstags von 16 bis 18 Uhr und mittwochs von 9 bis 12 Uhr. Mit Einkaufsbeuteln dürfen sie sich insgesamt fünf Kleidungsstücke aussuchen.

Derzeit sind warme Sachen gefragt, weiterhin Babyartikel und eben warme Kinderschuhe, erklärte Andreas Wegener.

Aus diesem Grund können Spenden auch weiterhin gerne vor Ort zu den Öffnungszeiten abgegeben werden.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top