Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: Eisenach

Oberbürgermeisterin und OFB im Gespräch über Ergebnisse der Planerwerkstatt «Tor zur Stadt»

Oberbürgermeisterin Katja Wolf und Andreas Ludwig (Dezernent für Bauwesen und Umwelt) haben sich heute (26. Juni) mit Rene Strauss von der OFB Projektentwicklung GmbH getroffen. Die OFB ist der potentielle Investor für das Areal in der Bahnhofstraße. Thema waren die Ergebnisse der Planerwerkstatt zum Tor zur Stadt. Gemeinsam mit Architekt Matthias Beyer-Schubert stellten Katja Wolf und Andreas Ludwig das erarbeitete Modell mit der angedachten dreiteiligen Bebauung vor. «Wir wünschen uns, den weiteren Weg mit Ihnen gemeinsam zu gehen», betonte Katja Wolf. Rene Strauß begrüßte das Ergebnis der Planerwerkstatt. «Das Modell ist sowohl städtebaulich als auch von den Nutzungsmöglichkeiten her hochwertig», sagte er. Strauß machte auch deutlich, dass für die OFB die Ergebnisse der Planerwerkstatt eine sehr gute und hilfreiche Unterstützung sind.

Am Standort Bahnhofstraße könnten drei Gebäudeteile gebaut werden: Tagungszentrum, Hotel und Wohnen/Gewerbe. Das wären rund 75 Prozent Gewerbeanteil und 25 Prozent Wohnanteil. Vorteil Modells ist seine Flexibiliät. Je nachdem, was an Nutzung gewünscht und realisierbar ist, könnten unterschiedliche Varianten in den Gebäuden entstehen – beispielsweise ein Hotel mit integriertem Tagungssaal, falls sich kein Betreiber eines separaten Tagungszentrums finden lassen sollte. Und: Auf den Einwohnerversammlungen gab es eine breite Zustimmung für die Ideen der Planer. «Sie haben also die Gewissheit, dass diese Ideen in der Stadt akzeptiert sind», sagte Katja Wolf zu Rene Strauß.

In einem gemeinsamen Auswertungsgespräch wurden die nächsten Schritte besprochen. Die OFB sieht sich weiterhin als Partner der Stadt. Innerhalb der kommenden vier Wochen wird die OFB die wirtschaftliche Umsetzbarkeit prüfen, beginnend mit dem ersten Gebäudeteil (Wohn- und Geschäftshaus sowie Parken). Stadt und OFB bleiben weiterhin in engem Kontakt. Um weitere Schritte zu klären, wird das nächste Treffen Ende Juli stattfinden.

Ausführliche Informationen rund um das «Tor zur Stadt» gibt es auf der städtischen Internetseite www.eisenach.de – Rubrik «Tor zur Stadt».

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top