Eisenach Online

Werbung

Öffentliche Auftaktwerkstatt für das Stadtentwicklungskonzept

Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept der Stadt Eisenach soll fortgeschrieben werden. Eisenacher Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich in den Prozess einzubringen und ihre Einschätzungen und Vorschläge für eine attraktive und lebenswerte Stadt mitzuteilen. Eine Öffentliche Auftaktwerkstatt zu diesem Thema findet am Mittwoch, 14. Juni, ab 18 Uhr im Saal 13 der Stadtverwaltung (Markt 22, Erdgeschoss) statt. Veranstaltungsende ist gegen 21:30 Uhr.

Unsere Bürgerinnen und Bürger haben die Gelegenheit, Ziele und Projekte der Stadtentwicklung bis 2030 aktiv mitzugestalten, sich einzubringen und sich persönlich zu engagieren, wirbt Oberbürgermeisterin Katja Wolf für eine rege Beteiligung an der Auftaktwerkstatt.

Sehr viel stärker als im Jahr 2002 sollen die Einwohner Eisenachs gehört und zur Mitwirkung eingeladen werden.

Worum geht es genau?
Städte unterliegen einem ständigen Wandel. Das gilt natürlich auch für Eisenach. Auf Veränderungen der Einwohnerzahlen muss bei der Entwicklung des Wohnraums reagiert werden. Verschiebungen bei der Altersstruktur erfordern Anpassungen bei den sozialen Infrastruktureinrichtungen für die einzelnen Altersgruppen. Der Einzelhandel der Stadt steht vor der Aufgabe, sich den veränderten Kaufgewohnheiten der Kunden zu stellen – der Online-Einzelhandel wird immer beliebter. Der Verkehr ist ohnehin ein Thema von großer Wichtigkeit in den Städten und die Tallage in Eisenach verlangt nach intelligenten Lösungen, um Mobilität für alle zu gewährleisten. Auch die großen industriellen Arbeitgeber Eisenachs stehen vor neuen Herausforderungen. Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen sollen trotz der Finanzknappheit der öffentlichen Hand weiterhin gute Angebote machen. Die Sanierung der Gebäude, der Straßen, Plätze und Grünanlagen in der Altstadt soll weiter voran gehen, damit Eisenach für seine Bewohnerinnen und Bewohner und für die zahlreichen Touristen attraktiv bleibt. Die umliegenden Stadtteile und Ortsteile sind weitere Mosaiksteine der vielfältigen und lebenswerten Stadt Eisenach.

Eisenach hat im Jahr 2002 erstmals ein Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) aufgestellt, um Leitlinien für die Stadtentwicklung festzulegen und wichtige Einzelprojekte zu definieren. 15 Jahre später ist bereits vieles erreicht, aber es stehen neue Aufgaben an, für die Lösungen gefunden werden sollen. Das Stadtentwicklungskonzept wird fortgeschrieben.

Das Programm am 14. Juni:
Moderation: Heiko Schultz, Planungsbüro FIRU mbH
18:00 Uhr: Begrüßung Oberbürgermeisterin Frau Wolf
18:05 Uhr: Integriertes Stadtentwicklungskonzept – was ist das? / Vorstellung zum Ablauf der Veranstaltung – Heiko Schultz
18:15 Uhr: Erste Einschätzung der Planer zu Stärken und Schwächen Eisenachs
18:20 Uhr: Woran können wir anknüpfen? / Diskussion der Stärken Eisenach
18:50 Uhr: Was müssen wir verändern? / Diskussion der Schwächen Eisenachs
19:30 Uhr: Pause
19:45 Uhr: Ausgewählte Projekte des ISEK 2002/06 – was ist daraus geworden?
20:00 Uhr: Welche Lösungsvorschläge bringen uns weiter? Welche konkreten Projekte sollten wir in Angriff nehmen?
21:15 Uhr: Wie geht es weiter? – Die nächsten Schritte
21:30 Uhr: Ende der Veranstaltung

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top