Eisenach Online

Werbung

Ortsteil Stedtfeld: Gutachten Lindenrain liegt vor

Das Gutachten für den Lindenrain (Eisenacher Ortsteil Stedtfeld) liegt jetzt vor. Darin enthalten sind Empfehlungen, was getan werden sollte, um weitere Überflutungen der abgerutschten Böschung zu verhindern. Im Juli 2014 war es in der Straße “Am Lindenrain” aufgrund von starkem Regen zu einem Hangabrutsch gekommen, die Straße musste daraufhin gesperrt werden.

Um den Hang zu stabilisieren, waren in einem ersten Schritt Sandsäcke ausgelegt worden. Die Lage und der Zustand der Sandsäcke werden seither regelmäßig kontrolliert – durchnässte Säcke werden ausgetauscht. Mithilfe der Sandsäcke und ausgelegter Planen wird verhindert, dass bei starkem Regen die Böschung weiter abrutscht. Zeitnah hatte die Stadtspitze noch in 2014 Mittel in Höhe von 25.000 Euro im Haushalt eingestellt. Mit dem Geld ist die Baumaßnahme vorbereitet worden – Baugrunduntersuchung, Vermessung, hydraulische Berechnung, Planung. Aktuell wird der so genannte Fließquerschnitt des Grabens hydraulisch berechnet.

Sind im Anschluss die hydraulischen Verhältnisse bekannt, wird über die weiteren Schutzmaßnahmen entschieden. Möglich ist der Bau von Stützmauern und/oder eine Lösung mithilfe von weiteren Rohren, über die der Lindengraben fließt und auch bei besonderen Regenereignissen ausreichend Raum für das Wasser bietet. Vorsorglich sind für diese Arbeiten im Haushalt 2015 Mittel in Höhe von 250.000 Euro angemeldet worden. Erst wenn die Mittel frei gegeben werden, kann mit weiteren Baumaßnahmen im dritten oder viertel Quartal 2015 begonnen werden.

Lisa H. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top