Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stadtverwaltung

Beschreibung:
Bildquelle: Stadtverwaltung

Partnerschaftsvertrag mit Sárospatak feierlich unterzeichnet

Sárospatak in Ungarn ist nun offiziell die sechste Partnerstadt Eisenachs. Der Partnerschaftsvertrag wurde jetzt in der Geburtsstadt der Heiligen Elisabeth im Nordosten Ungarns unterzeichnet. Eine Delegation aus Eisenach mit Oberbürgermeister Matthias Doht war im Rahmen der Unterzeichnung für einige Tage in Sárospatak zu Gast. Zu ihr gehörten Vertreter der großen Stadtrats-Fraktionen (Christiane Winter/SPD, Regina Müller/CDU und Inge Werner/Die Linke) sowie die ehrenamtlichen Beigeordneten Dieter Suck und Peter Gottstein.

Die Eisenacher Gäste besuchten auch die beiden Gymnasien in Sárospatak – ein reformiertes und ein staatliches – und wurden dort von Schülern auf Deutsch geführt. Ebenfalls besucht wurden ein Automobilzulieferbetrieb und das Haus der Heiligen Elisabeth.
Die feierliche Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrags durch den OB und Bürgermeister Dr. Richárd Hörcsik fand dann in der Kirche „Basilica Minor“ statt.

„Es gibt in Sárospatak ein großes Interesse an der Zusammenarbeit mit Eisenach und in den kommenden Monaten werden wir mit vielen Eisenacher Partnern daran gehen, konkrete Projekte zu entwickeln“, fasst der OB die Gespräche zusammen. Insbesondere die Gymnasien seien an einem Austausch sehr interessiert, zumal es auch in Eisenach ein evangelisches (Luther)-Gymnasium und staatliche Gymnasien gibt.
Auch eine gemeinsame touristische Vermarktung wird angestrebt – hier ist die Heilige Elisabeth das Bindeglied, die in Sárospatak geboren wurde und in Eisenach den größten Teil ihre Lebens verbrachte. Auch Eisenachs hessische Partnerstadt Marburg, in der Elisabeth zuletzt lebte und starb, soll hier einbezogen werden.
In der Wirtschaft gibt es in der neuen Partnerstadt Anknüpfungspunkte: Der Betrieb, den die Eisenacher besichtigten, beobachtet als Zulieferer von Opel beispielsweise die Entwicklung der Automobilindustrie ganz besonders interessiert.

Zu Pfingsten 2009 wird es einen weiteren Besuch aus Eisenach in Sárospatak geben. Dann sollen Vertreter von Vereinen, Schulen und weiteren Organisationen nach Ungarn reisen, um konkrete gemeinsame Projekte zu vereinbaren.

Sárospatak hat rund 15000 Einwohner und liegt am Fluß Bodrog, nahe der Grenze zur Ukraine und zur Slowakei. Die Stadt gilt als eines der kulturellen und touristischen Zentren Ungarns.
Bereits ab dem 11. Jahrhundert war Sárospatak das Verwaltungszentrum eines Krongutes. Die Stadt, in der die Fürsten Rákóczi residierten, verfügt über eine Burg aus dem 16. Jahrhundert, die sich harmonisch in die Landschaft der Zempliner Berge einfügt.
Die Wirtschaft besteht hauptsächlich aus Betrieben mit 20 bis 40 Mitarbeitern. Traditionell ist die Keramik-Herstellung, es gibt jedoch auch eine Firma mit 1000 Beschäftigten, die Sicherheitsgurt-Teile an die Pkw-Industrie (u.a. an Opel) liefert.

http://www.sarospatak.hu(Informationen)

VERTRAG
ÜBER FREUNDSCHAFT UND PARTNERSCHAFTLICHE BEZIEHUNGEN ZWISCHEN DER STADT EISENACH IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND UND DER STADT SAROSPATAK IN DER REPUBLIK UNGARN

Historisch durch das Leben und Wirken der Heiligen Elisabeth verbunden und getragen vom Gedanken eines einigen Europas schließen die Städte Eisenach und Sárospatak eine Städtepartnerschaft im Bemühen um eine beiderseitige Verständigung und den Ausbau freundschaftlicher Beziehungen zwischen beiden Völkern.

Zweck dieser Beziehung ist, einen Beitrag zu leisten zur städtischen Entwicklung, zur Lebensfreude der Menschen beider Städte und zur Verbesserung des Verständnisses in lokalen und globalen Angelegenheiten, die unsere Städte und Länder betreffen.
Beide Städte unterstützen Bürgervereinigungen, Organisationen und Betriebe, die die kulturell-sportliche, die kommunikative und die wirtschaftliche Zusammenarbeit beleben und entwickeln.

Die Instanzen auf den politischen und verwaltungsmäßigen Ebenen in beiden Städten verpflichten sich dazu beizutragen, diese Zielsetzungen zu verwirklichen.

In Verwirklichung dieser Ziele wird die Zusammenarbeit von Bürgern und der Austausch von Studenten, Familien und Bürgern, zwischen Berufs-, Bildungs-, Religions- und anderen gesellschaftlichen Gruppen gefördert. Ziel ist es, das Verständnis zwischen beiden Partnerstädten zu fördern und die Partnerschaft gebührend zu würdigen.

1.
Beide Städte erkennen sich gegenseitig als Partnerstadt an und entwickeln mittels kommunaler Unterstützung und dem Engagement von Bürgervereinen auf der Grundlage eines ständigen Gedankenaustausches und spezieller Programme eine starke und dauerhafte freundschaftliche Beziehung.

2.
Gegenseitiger Erfahrungsaustausch, gemeinsame Treffen, Reisen sowie kulturelle und sportliche Veranstaltungen, vor allem von Laienkünstlern, Chören und Freizeitsportlern, werden durch beide kommunale Verwaltungen gefördert und im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützt.

3.
Ferientreffs und Schülerverbindungen mit Teilnehmern aus beiden Städten werden als lebendige Symbole der Freundschaft gepflegt und gefördert.

4.
Dem Wunsch beider Städte nach Entwicklung von Beziehungen in Wirtschaft, Handel, Wissenschaft und Technik wird Rechnung getragen. Beide Städte unterstützen die auf diesen Gebieten tätigen Institutionen und Einrichtungen und fördern den Erfahrungsaustausch.

Dieser Vertrag ist in zwei Originalen, in deutscher und ungarischer Sprache, ausgefertigt.

Urkundlich dessen geben wir, die Unterzeichnenden, mit aller Vollmacht unserer jeweiligen Körperschaft hierzu unsere Verpflichtung und veranlassen die offizielle Absiegelung.

STADT EISENACH, DEUTSCHLAND
Matthias Doht
Oberbürgermeister

STADT SÁROSPATAK, UNGARN
Dr. Richárd Hörcsik
Bürgermeister

Foto: ©Stadtverwaltung

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top