Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Beschreibung:
Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Polizei und Ordnungsamt kontrollierten in der Karlstraße

Das städtische Ordnungsamt und die Polizeiinspektion Eisenach kontrollierten gestern gemeinsam in der Eisenacher Fußgängerzone – konkret in der Karlstraße und der Querstraße. Die Kontaktbereichsbeamtin Heike Ast sowie Evelyn Thierbach und Tino Meyer vom städtischen Ordnungsamt mussten in der Zeit von 13 bis 17 Uhr insgesamt 28 Fahrradfahrer anhalten. Sie wurden belehrt und zahlten ein Verwarngeld von 15 Euro. Denn in der Fußgängerzone dürfen Radfahrer tagsüber von 8 bis 19 Uhr nicht fahren – in Interesse der Sicherheit für alle. In diesem Bereich ist ein Befahren nur nachts erlaubt.

Die Verkehrskontrolle von Fahrradfahrern war zwar der Schwerpunkt der gemeinsamen Aktion. Aber auch das Beachten der allgemeinen Ordnung und Sicherheit und des Jugendschutzes wurden kontrolliert. So stellten die Mitarbeiter gestern auch Verschmutzungen, illegale Müllentsorgung und auch einem Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz fest. Hier musste eine Minderjährige wegen Rauchens belehrt werden. Andere warfen ihre Zigarettenkippen einfach weg und benutzten nicht die aufgestellten Abfallbehälter. Auch wurde versucht, gewerblichen Müll einfach in den öffentlichen Papierkörben los zu werden. Gegen diese Personen wird nun einen Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • Gast

    Toll, Kippenwegwerfen auf gleicher Ebene wie Gefährden der körperlichen Unversehrtheit von Fußgängern, super. Das fördert doch die Akzeptanz von richtigen Regeln. – Könnte übrigens gegen das Prinzip der Gesetzmäßigkeit der Verwaltung verstoßen, wenn man nur einmal im Jahr für drei Stunden ein paar Knöllchen verteilt, sonst aber bewußt einfach nicht hinschaut.

Top