Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Programm zum Welt-Kindertag auf dem Markt

Der Welt-Kindertag wurde Sonntag auf dem Eisenacher Marktplatz zünftig gefeiert. Hunderte von Kindern, die gemeinsam mit ihren Familien kamen, erlebten ein buntes Mitmach-Programm. Veranstalter des Festes war die Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht Wartburgkreis/Eisenach und dem Offenen Treff „Mosaik“ der Ev.-Luth. Dikonissenhaus-Stiftung.

Das Ben Guri-Theater zog gleich zu Beginn mit seiner Vorstellung des Clowns Fidelio in einer eigens dafür aufgebauten Manege die Kinder an. Zusammen mit seinen kleinen Gästen machte Fidelio eine aufregende Reise durch die bunte Zirkuswelt. Zuvor mussten sich jedoch die Kinder aus dem Publikum in Artisten verwandeln und auf ihren Auftritt vorbereiten.
Stark gefragt war auch die Hüpfburg des Landessportbundes Thüringen.

Umfangreich waren die Angebote zum Fest auf dem Eisenacher Marktplatz. Da gab es die Mal- und Bastelstraßen mit dem Kinder- und Jugendzentrum „Alte Posthalterei“, dem Treff 3, dem Stadtjugendring, dem CVJM, dem Kindertreff/Nord, dem Verein „Frauen helfen Frauen“, dem Treffpunkt Familie, den „Eagles“, «audimax» und vielen anderen Akteuren.

Die Verkehrswacht führte am Sonntag auf dem Markt ihren „Verkehrssicherheitstag für Jedermann“ durch. Genutzt wurden Simulatoren für Motorräder und Autos; ein Bremstest, der Überschlagsimulator, Gurtschlitten, der Hindernis- und Spieleparcours. Leider war hier an vielen Stationen ein Mindestalter von 16 Jahren vorgeschrieben.

„Sport und Fun“ der BKK vor Ort, in Zusammenarbeit mit der Kreissportjugend, lockte viele Kinder bei Wettbewerben wie Büchsenzielwurf, Stelzenlauf und anderes mehr an die große «Hüpfburg» an.
Die Kindereisenbahn der Schaustellerin Karin Schmökel lies wieder kleine Herzen höher schlagen

Weltkindertag
In Thüringen lebten im Jahresdurchschnitt 2008 nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik 281 Tausend Kinder unter 18 Jahren in Familien, davon 145 Tausend Jungen und 136 Tausend Mädchen. Das waren 13 Tausend minderjährige Kinder weniger als im Jahr 2007.
Knapp zwei Drittel der Kinder unter 18 Jahren (172 Tausend) wohnten bei ihren miteinander verheirateten Eltern, 49 Tausend bei nichtehelichen Lebensgemeinschaften und 61 Tausend mit einem allein erziehenden Elternteil zusammen.
39 Prozent der Kinder (109 Tausend) wuchsen ohne Geschwister auf, 125 Tausend mit einem Bruder oder einer Schwester und 48 Tausend mit zwei oder mehr Geschwistern.
97 Tausend Kinder waren unter 6 Jahren alt. Von den 184 Tausend Kindern im Alter von 6 bis unter 18 Jahren waren 175 Tausend Schüler oder Auszubildende.
Die Daten wurden ersten Ergebnissen des Mikrozensus 2008, der jährlichen repräsentativen Haushaltsbefragung, entnommen.

Die 9. Vollversammlung der Vereinten Nationen am 21. September 1954 war die Geburtsstunde des Weltkindertages. Damals empfahl sie ihren Mitgliedsstaaten, einen weltweiten Kindertag einzurichten.
Drei Ziele wurden verfolgt: Einsatz für die Rechte der Kinder; Förderung der Freundschaft unter den Kindern und Jugendlichen und einmal im Jahr sollten sich die Regierungen öffentlich verpflichten, die Arbeit des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen Unicef zu unterstützen.

Die Idee stieß auf breite Zustimmung, der «Universal Children’s Day» war geboren und bereits ein Jahr später beteiligten sich 40 Länder daran. Heute wird der Weltkindertag in mehr als 145 Staaten gefeiert. Deutschland entschied sich für den 20. September.

Rainer Beichler |

Werbung
Top