Eisenach Online

Werbung

Projekt „Tor zur Stadt“ – so geht’s weiter

1. Einwohnerversammlung am 4. Juni
Katja Wolf erinnert noch einmal an die Einwohnerversammlung „Tor zur Stadt“, die am 4. Juni stattfindet. Eisenachs Oberbürgermeisterin hofft auf eine rege Beteiligung: „Für die Bürgerinnen und Bürger ist es die Gelegenheit, an der Entwicklung des Standorts in der Bahnhofstraße mitzuarbeiten.“ Ab 18 Uhr wird es am 4. Juni in Saal 13 des Stadtverwaltungsgebäudes Markt 22/Rautenkranz um das Großprojekt gehen. Vorgestellt und diskutiert werden soll das geplante Konzept der Planerwerkstatt. Gerne werden an diesem Abend auch die Fragen der Eisenacherinnen und Eisenacher beantwortet und Anregungen aufgenommen. Damit sich die Mitarbeiter der Stadtverwaltung darauf vorbereiten können, sollten Fragen und Ideen entweder mündlich oder schriftlich bis zum 2. Juni eingereicht werden. Kontakt: Stadtverwaltung Eisenach, Zentraler Service; Markt 2, 99817 Eisenach. Telefon: 03691 / 670 103, Fax: 03691 / 670 910 oder per E-Mail an info@eisenach.de. Selbstverständlich sind Anregungen auch während der Einwohnerversammlung möglich.

„Wir wollen von den Bürgerinnen und Bürgern wissen, welche Nutzungen wirklich auf dem Gelände der Bahnhofstraße gewollt sind“, sagt Katja Wolf. Das können Einkaufsmöglichkeiten ebenso sein wie Parken oder ein Hotel mit Kongressraum. „Wichtig ist, dass die Eisenacher ihre Möglichkeiten der Beteiligung kennen und nutzen“, so Katja Wolf. Zur besseren Einordnung wird der aktuelle Sachstand vorgestellt, kurz die Rahmenbedingungen erläutert und über die Zeitschiene informiert.

2. Planerwerkstatt Tag 1 am 20. Juni
Die Planerwerkstatt wird aus Eisenacher Experten und externen Fachleuten bestehen. Diese werden während der Einwohnerversammlung am 4. Juni vorgestellt. Ein Vertreter des derzeitigen Investors OFB wird ebenfalls zur Planerwerkstatt eingeladen. Aufgabe der Werkstatt-Mitglieder ist es, die in der Einwohnerversammlung erarbeiteten Nutzungsmöglichkeiten umzusetzen. Je nach Bedarf werden ein externer Verkehrsplaner und gegebenfalls weitere Gutachter hinzugezogen.

3. Einwohnerversammlung am 20. Juni
„Wir wollen die bestmögliche und weitestgehende Bürgerbeteiligung garantieren“, sagt Katja Wolf. Deshalb findet bereits am Ende des ersten Tages der Planerwerkstatt eine Einwohnerversammlung mit offener Diskussion statt. Die Mitglieder der Planerwerkstatt werden die erarbeiteten Entwurfsvarianten als Zwischenstand öffentlich vorstellen. Die Eisenacherinnen und Eisenacher haben die Möglichkeit, eigene Ideen und Anregungen unmittelbar zu äußern. Diese werden in die Planerwerkstatt am nächsten Tag mitgenommen.

4. Planerwerkstatt Tag 2 am 21. Juni
Die Experten werden am 21. Juniunter Berücksichtigung der Hinweise aus der Einwohnerversammlung an dem Entwurf für den Standort „Tor zur Stadt“ weiterarbeiten. Erstellt wird – so der Plan – eine Präsentation, die die gewünschte Entwicklung auf dem Areal in der Bahnhofstraße visuell darstellt.

5. Einwohnerversammlung am 21. Juni
Die ausgearbeitete Vorzugslösung wird am Abend des 21. Juni den Eisenacherinnen und Eisenachern vorgestellt. Ziel ist es, am Ende der Versammlung eine Handlungsempfehlung zu haben. „Die muss so konkret wie möglich sein, damit sie in den zuständigen städtischen Gremien diskutiert werden kann“, sagt Oberbürgermeisterin Katja Wolf. In den Ausschüssen des Stadtrates und im Stadtrat selbst soll darüber beraten und abgestimmt werden.

„Ich weiß, dass die Zeitschiene ambitioniert ist“, so Katja Wolf. „Die Planerwerkstatt ist ein fachlich sehr gut besetztes Gremium, das es schaffen wird“, so die Oberbürgermeisterin optimistisch. Katja Wolf bittet die Eisenacherinnen und Eisenacher sich auf diese neue Methode einzulassen. „Beim Tor zur Stadt ist es notwendig, neue Wege zu gehen“, sagt sie. Wichtig ist, dass sich die Bürger der Stadt in den Prozess einbringen, damit ihre Wünsche in den Entwurf einfließen können. „Mit dem Tor zur Stadt wollen wir einen Mehrwert nicht nur für Eisenach, sondern auch für die Bürger der Stadt schaffen“, betont Katja Wolf. Für den derzeitigen Investor ist es außerdem wichtig zu wissen, dass es einen von den Bürgern unterstützten Plan gibt, was dort entwickelt werden soll.

Zur Vorbereitung auf die Einwohnerversammlungen stehen zahlreiche Dokumente und Beiträge auf der städtischen Internetseite zum Lesen und Herunterladen zur Verfügung: www.eisenach.de – Rubrik „Tor zur Stadt“.

Karl-Heinz Brack | | Quelle:

Werbung
Top