Eisenach Online

Werbung

Rekordbeteiligung zum jüngsten Industriestammtisch

der Oberbürgermeisterin bei der Hirschvogel Eisenach GmbH

Der jüngste Industriestammtisch der Eisenacher Oberbürgermeisterin, Katja Wolf, fand bei der Hirschvogel Eisenach GmbH in Marksuhl statt. Die Rekordbeteiligung von 23 teilnehmenden Unternehmen aus Eisenach und dem gesamten Wartburgkreis stellte eindrucksvoll das große gemeinsame Interesse an einer  Zusammenarbeit in einem Netzwerk unter Beweis. In einem Werksrundgang stellte der Werkleiter, Detlef Lumm, die großen Kompetenzen der Hirschvogel Werke in Marksuhl vor. Die Hirschvogel Eisenach GmbH ist aus einer Ausgründung der ehemaligen AWE GmbH i.L. nach der Wende entstanden.

Der Industriestammtisch beschäftigte sich als zentraler Schwerpunkt intensiv mit der Frage, wie es gemeinsam gelingen kann, Praktika und betriebliche Tätigkeiten für Flüchtlinge anzubieten. Herr Eckhard Lochner von der Agentur für Arbeit in Suhl stellte die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Arbeitsaufnahme in den Unternehmen dar und informierte über Fördermöglichkeiten. Einzelne Unternehmen berichteten, dass sie bereits gute Erfahrungen mit jungen Menschen gesammelt haben, die als Flüchtlinge in der Region ein neues Zuhause gefunden haben. Viele Unternehmen haben ihr Interesse bekundet, auch durch Flüchtlinge einen Teil der fehlenden Facharbeiter ersetzen zu wollen.

Die Integration der Flüchtlinge in unsere Gesellschaft ist eine wichtige Aufgabe. Unabhängig von der Herkunft stellt Arbeitslosigkeit ein gesamtgesellschaftliches Problem dar, das es zu überwinden gilt,

bekräftigt abschließend die Oberbürgermeisterin.

Hintergrund:
Die Hirschvogel Automotive Group ist einer der größten, weltweit operierenden Automobilzulieferer auf dem Gebiet der Massivumformung von Stahl und Aluminium sowie anschließender Bearbeitung. Zu den Kunden zählen alle namhaften Automobilhersteller und Zulieferer weltweit. Neben dem Stammsitz des Unternehms in Denklingen gehören die Tochterwerke in Marksuhl bei Eisenach, Schongau, China (Pinghu), USA (Columbus/Ohio), Polen (Gliwice) und Indien (Ranjangaon) zum Unternehmen. Hinzu kommt eine Beteiligung in Brasilien. Der konsolidierte Umsatz der Gruppe (ohne Beteiligung) lag 2014 bei 869 Millionen Euro, die Anzahl der Mitarbeiter bei mehr als 4.000. Die Vision ist, stets besser zu werden und kompetente Antworten auf immer neue Fragen zu geben, die mit den wachsenden Anforderungen entstehen. Die Hirschvogel Gruppe  steht für eine menschliche Leistungskultur. Das heißt konkret, Leistung und Erfolg sind wirtschaftlich notwendig und sorgen für eine hohe Motivation aller Beschäftigten. Diese sichert wiederum den Erfolg. Das Unternehmen lebt eine Kultur des hohen Respekts vor jedem Individuum und der Umwelt. Die Oberbürgermeisterin zeigte sich sehr beeindruckt von der starken Aufstellung des Unternehmens. Die Hirschvogel Eisenach GmbH sowie die Hirschvogel Aluminium GmbH beschäftigen alleine am Standort in Marksuhl 635 Beschäftigte und 40 Auszubildende und gehören damit zu den Schwergewichten der Wartburgregion.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top