Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stadtverwaltung

Beschreibung:
Bildquelle: Stadtverwaltung

«Romantik, Realismus, Revolution – Das 19. Jahrhundert» (4)

Der diesjährige »Tag des offenen Denkmals” am Sonntag, 11. September steht unter dem Motto »Romantik, Realismus, Revolution – Das 19. Jahrhundert”. Zur Vorbereitung dieses Ereignisses stöberte Stadtarchivar Dr. Reinhold Brunner im Archiv und fasste Geschichten und Informationen über das 19. Jahrhundert in Eisenach zusammen. In fünf Beiträgen werden im Vorfeld des Denkmaltages Orte und Gebäude vorgestellt, die den gesellschaftlichen Wandel in dieser Zeit verdeutlichen und die zum Denkmaltag geöffnet sind.

Teil 4 – Die höhere Bildung: Volkshochschule in der Schmelzerstraße 19
Seit mehr als einem Jahrhundert betrachtet sich Eisenach auch als eine Stadt der Schulen. Insbesondere das 19. Jahrhundert, das immer breiteren Schichten der Gesellschaft Zugang zu einer Allgemeinbildung ermöglichte, brachte in der Stadt mehrere Schulneubauten hervor. So beispielsweise das Haus in der Schmelzerstraße 19. I
m Frühjahr 1862 bezog das 1843 gegründete Realgymnasium den für ihn errichteten Neubau. Sechzig Jahre später, 1922, erfolgte der Umzug der jetzt Ernst-Abbe-Gymnasium genannten Schule in einen Neubau an der Wartburgallee.
Im Haus Schmelzerstraße 19 kam nun die so genannte Deutsche Aufbauschule unter – ein Schultyp, den es heute nicht mehr gibt. Sie bestand bis 1947. Im gleichen Jahr zog die Kaufmännische Berufs- und Wirtschaftsschule hier ein. Mehr als ein halbes Jahrhundert blieb sie in diesem Gebäude, das 1992 saniert wurde.
Kurzzeitig diskutierte man 1997 die Idee, hier die für Eisenach vorgesehene Berufsakademie unterzubringen, doch erwies sich das Haus dafür als zu klein. Als die Berufsschule schließlich im Jahr 2000 ihr neues Domizil im Palmental fand, verlegte man den Sitz der Medizinischen Fachschule hierher, die sich vorher in der Philipp-Kühner-Straße befunden hatte. Eine lange Dauer war der Mefa hier jedoch nicht beschieden; sie zog 2006 in die frühere 8. Regelschule in Eisenach-Nord.
Gleichzeitig siedelte die Volkshochschule, vormals in der einstigen katholischen Schule neben der Elisabethkirche beheimatet, in die Schmelzerstraße 19. Viele Schultypen und vor allem viele Schüler hat also das Haus im Lauf seines Bestehens gesehen.
Zum Denkmaltag am 11. September werden im einstigen Großherzoglichen Realgymnasium in der Schmelzerstraße 19, der heutigen Eisenacher Volkshochschule, von 16 bis 17 Uhr Führungen angeboten.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top