Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Russische Gäste bei der Wartburgsparkasse

Eine Woche besuchten Juri Borodin, Präsident der Sberbank Kaliningrad, Natalia Gorlatch, Leiterin der Wirtschaftsabteilung sowie Vadim Milekhine, Leiter der Bauabteilung die Wartburgsparkasse. Vorstandvorsitzender Peter Bock begrüßte die russischen Gäste in Eisenach, die im Wartburgkreis ein umfangreiches Besuchsprogramm absolvierten. So standen eine Visite bei FER und Opel auf dem Plan. Bei MALA in Schweina informierten sich die Gäste über die Herstellung von Verschlusssystemen. Das Unternehmen hat auch eine Produktionsstätte in Moskau. Einen breiten Raum nahmen die Beratungen mit der Sparkasse ein. Geschäftsstellen wurden angesehen und über die Vertriebskonzeption 2010 gesprochen. Auch das neue Immobilien-Zentrum am Karlsplatz wurde kurz vor Eröffnung besucht.
Seit sechs Jahren gibt es die Verbindungen nach Kaliningrad. Diese standen am Anfang im engen Zusammenhang mit dem Engagement des Elisabeth-Gymnasiums in Gusev.
Die Sberbank, die russische Sparkasse, gibt es 160 Jahre. 97,9 Prozent der Geldanlagen gehören zur Sberbank. 2000 Mitarbeiter hat die Einrichtung. Stolz sind sie auf die acht fahrbaren Geschäftsstellen. Der Oblast zählt 945000 Einwohner, Kaliningrad hat 480000. 28000 Betriebe gehören zur Region. Schwerpunkt in der Industrie sei der Fischfang, die Fleischverarbeitung, Möbelindustrie, Papierherstellung und die Ölgewinnung. 90 Prozent des Bernsteins kommt weltweit aus der Region.
Eisenacher Unternehmer weilten bereits in Kaliningrad. So wurden 1998 konkrete Kontakte zu einer Eisenacher Firma hergestellt. Zum Gegenbesuch hatte Peter Bocks Kollege Juri Borodin am Abschlussabend die Eisenacher eingeladen. Zu Gesprächen waren auch Vertreter der Eisenacher Handwerkskammer geladen.
Natürlich befassen sich die russischen Banker mit dem Euro. 10 Prozent des Valutahandels fiele auf die Mark der Rest sei Dollar. Aber schon jetzt würde sich die Nachfrage nach dem Euro erhöhen, so Borodin.
Die russischen Gäste informierten weiterhin darüber, dass in St. Peterburg im Januar 2001 die Nord-West Sberbank gebildet wurde.

Im Immo-Zentrum

Rainer Beichler |

Werbung
Top