Eisenach Online

Werbung

Stadt begrüßt Sonderzahlung für Eisenacher Theater-Mitarbeiter

Die Mitarbeiter des Landestheaters Eisenach bekommen auch in diesem Jahr eine Sonderzahlung. »Ich begrüße diese Entscheidung des Stiftungsrates”, sagt die Eisenacher Kulturdezernentin Dr. Dorothea Hegele. Der Stiftungsrat der Kulturstiftung Meiningen-Eisenach hat gestern beschlossen, wie im Vorjahr rund 280.000 Euro an die 96 Mitarbeiter zu zahlen. Die Stadt hat sich mit Nachdruck für die Sonderzahlung eingesetzt, damit zumindest ein Teil der Lohneinbußen ausgeglichen werden kann. Auch hat sie dafür bereits im Vorjahr ihren Jahreszuschuss auf zwei Millionen Euro erhöht und gezahlt.

Ein weiteres Ergebnis der Sitzung des Stiftungsrates ist, dass der Stiftungs-Vorstand in der nächsten Zeit mit Betriebsrat und Gewerkschaften die Bedingungen für einen Haustarifvertrag ausloten soll. »Für die 100 Theater-Mitarbeiter ist es wichtig, dass über einen Haustarifvertrag verhandelt wird. Denn derzeit erhalten sie 25 Prozent weniger als der Branchentarif vorsieht”, so Dr. Hegele. Zudem gibt ein Haustarifvertrag den Beschäftigten mehr Sicherheit und stärkt den Theaterstandort Eisenach.

Die Eisenacher Landeskapelle hatte erst vergangenen Freitag wegen der schlechten Bezahlung eine Musicalvorstellung bestreikt.

Der jährliche Zuschuss der Stadt Eisenach für das Landestheater beträgt 2 Millionen Euro. Aufgrund der Finanzlage der Stadt, die für 2014 keinen genehmigten Haushalt hat, übernimmt das Land in diesem Jahr den städtischen Anteil in voller Höhe.

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top