Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Stadtschloss Eisenach: Südflügel fertig saniert

Nach mehrjähriger Bauzeit ist jetzt die Sanierung des Südflügels des Eisenacher Stadtschlosses weitestgehend abgeschlossen. Oberbürgermeister Matthias Doht informierte sich über die neu sanierten Räume im mittleren und östlichen Teil des Südflügels, die wieder über das repräsentative Haupttreppenhaus zu erreichen sind. Zum Denkmaltag werden die neuen Räume erstmals für die Besucherinnen und Besucher geöffnet. Im historischen Schloss am Marktplatz befinden sich das Thüringer Museum, die Tourist-Information sowie Teile der Stadtverwaltung.

Die Sanierungs- und Ausbauarbeiten in den beiden Obergeschossen im Südflügel des Stadtschlosses begannen bereits im Frühjahr 2009. Vor diesem letzten Bauabschnitt waren bereits die Rohbau- und Putzarbeiten erledigt und zuvor in Wänden und Böden alle erforderlichen Leitungen eingebaut worden.

Es folgten vorrangig restauratorischen Leistungen: Die Sanierung der Stuckdecken und der historischen Dielen- und Parkettfußböden sowie die Aufarbeitung der historischen Innentüren. Die betreuende Restauratorin hat bereits bei ihren Voruntersuchungen interessante Teilbereiche an Wänden und Türen entdeckt. Sie geben Aufschluss über die historische Gestaltung der Innenräume. An einzelnen Bauteilen können durch Schaufenster (sog. Befundfenster) originale Teile besichtigt werden. In einem Raum sind mehrere wertvolle historische Tapetenfragmente erhalten geblieben. Sie wurden konserviert und werden zum Denkmaltag am 11. September erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Dann wird auch das repräsentative Treppenhaus nach langer Zeit erstmals wieder von den Besucherinnen und Besuchern des Stadtschlosses betreten werden können. Das Treppenhaus wurde steinrestauratorisch komplett saniert. Wegen der starken Schädigung der Sandsteinstufen besonders in den unteren Bereichen, musste aber ein großer Teil der Stufen ausgetauscht werden. Zudem wurde ein Aufzug eingebaut, der einen barrierefreien Zugang zu den oberen Etagen des Stadtschlosses ermöglicht.

Im Festsaal im zweiten Obergeschoss sind noch einige Restarbeiten an den Wänden und der Decke fertig zu stellen. Danach kann der Saal als Veranstaltungsraum – neben dem Rokokosaal im Nordflügel – genutzt werden.

Insgesamt wurden im letzten Bauabschnitt im Südflügel des Stadtschlosses im ersten und im zweiten Obergeschoss jeweils weitere drei Ausstellungsräume und zwei Schaumagazinräume sowie im zweiten Obergeschoss der Festsaal saniert und restauriert und das Treppenhaus fertig gestellt. Die Räume stehen jetzt dem Thüringer Museum für weitere Ausstellungen, Veranstaltungen sowie als Magazin zur Verfügung.

Die Kosten für den letzten Abschnitt der Sanierungsarbeiten im Südflügel wurden mit insgesamt rund 4,3 Millionen Euro veranschlagt. Über die Städtebauförderung wird die Sanierung des Schlosses zu 80 bis 90 Prozent gefördert.
Die Fassaden des Stadtschlosses und Teilbereiche im Erd- und im Mansardgeschoss des Südflügels sind bereits seit 2009 fertig saniert. Die Räume werden vom Thüringer Museum für eine Dauerausstellung und als Depoträume genutzt.

Während der Arbeiten waren zusätzliche Schäden (massiver Schwammbefall) im Innenbereich entdeckt worden und hatten die Arbeiten in diesen Bereichen verzögert. Eingebaut wurden zudem moderne Brandschutzverkleidungen. Die Innentüren wurden ebenfalls aufgearbeitet und im Mittelflur das vor den Bauarbeiten ausgebaute und gesicherte Pflaster wieder eingebaut. Zu den umfangreichen Innenausbauarbeiten gehörten auch der Einbau einer neuen Heizung und neuer Sanitär- und Elektroanlagen.

Im Erdgeschoss sind neben dem Eingangsbereich zwei Ausstellungsräume, drei Technikräume und zwei Toiletten sowie ein weiterer großer Mehrzweckraum entstanden, die von der Tourist-Information und dem Thüringer Museum genutzt werden.

Im Mansardgeschoss konnten zehn Räume und zugehörige Flurbereiche saniert und vom Museum übernommen werden. Auch hier waren umfangreiche Innenausbauarbeiten nötig, dazu kam die Aufarbeitung und Neuverlegung der Dielenfußböden, die Aufarbeitung der Innentüren und ebenfalls der Einbau von Heizung, Sanitäranlagen, Elektroleitungen und Gefahrenmeldetechnik. Die Räume im Mansardgeschoss dienen fast ausschließlich als Magazinräume, um den umfangreichen Fundus des Thüringer Museums sachgemäß lagern zu können. Besonders wertvolle Stücke sind dabei in besonders gesicherten Magazinbereichen untergebracht.

Das Eisenacher Stadtschloss wurde ab 1742 nach Plänen des Architekten Gottfried Heinrich Krohne für Herzog Ernst August zu Sachsen-Weimar-Eisenach etappenweise errichtet. Seit 1931 beherbergt das Stadtschloss u.a. das Thüringer Museum Eisenach. Seit Mitte der 1990er Jahre wird das Stadtschloss Schritt für Schritt saniert und restauriert.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top