Eisenach Online

Werbung

Stadtspitze und Stadtrat: Gemeinsam neue Wege gehen

Mit einem Brief hat sich Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf an die Mitglieder der demokratischen Fraktionen des Stadtrates gewandt. Darin setzt sich Katja Wolf für neue Wege einer Kommunikation zwischen Oberbürgermeisterin, Verwaltung und Stadtrat ein. „Eine funktionierende Kommunikation ist Grundlage für die vertrauensvolle und enge Zusammenarbeit“, so Katja Wolf. Gerade die vielen neuen Stadtratsmitglieder hätten größeren Rede- oder Informationsbedarf. Dieser müsse aber auch signalisiert werden, heißt es in dem Brief. Möglich ist das entweder in den zuständigen Ausschüssen oder im persönlichen Gespräch mit der Oberbürgermeisterin. Darüber hinaus sollten Informationen auch innerhalb der Fraktionen weitergegeben werden.

„Ich nehme sehr genau wahr, dass sich der neue Stadtrat aus vielen Menschen zusammensetzt, die so wie ich und die Verwaltungsspitze als Ganzes diese Stadt über Partei- und Fraktionsgrenzen hinweg voran bringen wollen“, so Katja Wolf. Deshalb bittet sie die Stadträte um Wünsche, Ideen und Vorschläge. Das können auch Anregungen sein, die helfen, dass sich gerade die neuen Stadträte besser zurecht finden. Ein Schritt auf diesem Weg ist ein Angebot der Verwaltung. Zu ausgewählten Themen werden künftig Informationsveranstaltungen für die Stadträte angeboten. Erläutert werden sollen zum Beispiel die Abläufe bei Baugenehmigungen oder das Zahlenwerk rund um den städtischen Haushalt. „Das erleichtert zum einen die Arbeit innerhalb der Fraktionen und zum anderen die der Verwaltung“, sagt Katja Wolf. Sie selbst wird die Sommerzeit nutzen, um weitere Ansätze für Kommunikation und Vermittlung von Informationen zu überlegen. Vorschläge der Stadträte sind jederzeit willkommen.

Die Stadtverwaltung vermittelt darüber hinaus den Kontakt zum Gemeinde- und Städtebund, der ein breit gefächertes Angebot an Schulungen vorhält. Für die neuen Stadträte ist das eine Gelegenheit Kontakte zu anderen Kommunalpolitikern zu knüpfen und in den Seminaren Erfahrungen anderer Kommunen kennen zu lernen.

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top