Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Stege in der Drachenschlucht werden erneuert

Hoch ist der jährliche Aufwand bei der regelmäßigen Reparatur der Holzstege in der Drachenschlucht. Diese Kosten sollen reduziert werden. Im Ergebnis einer Diplomarbeit reagierte nun das Forstamt Marksuhl. Studenten untersuchten die Gefahrensituationen in der Drachenschlucht und suchten nach Möglichkeiten zur Kostenreduzierung.
So sollen nun die Holzbalken durch Gitter ersetzt werden. In der aktuellen Umfrage dieser Redaktion (EisenachOnline) gab es ein klares Votum (76,6 Prozent) für die Holzstege. 23,4 Prozent votierten für die Metallvariante.
Keine Variante triff jedoch zu. Das Forstamt hat sich in Abstimmung mit allen Behörden für einen neuartigen Kunststoff (Glasfaserkunststoff) entschieden. Dieser sei sehr robust, rutschfest und langlebig. Am Dienstag wurde ein Muster vorgestellt. Im unteren Klammbereich wurde dieser Belag probehalber eingebaut. Die endgültige Variante wird farblich der Schlucht angepasst. Sie wird dauerhaft befestigt, das Holz ist bei Hochwasser weggespült worden, ist trittfest, eissicher (bis 83 cm Eis- und Schneehöhe) und gut begehbar. Auch sei die Verlegung relativ einfach,
Gut 165 Meter werden so in der Drachenschlucht saniert, dabei wird auch ein Höhenunterschied von 11 Meter bewältigt. Betroffen von diesen Maßnahmen ist nur der untere Teil der Schlucht, wo sich Regen- und Schmelzwasser sammeln. Ebenfalls fließt das Oberflächenwasser der Straße in die Schlucht (auch mit Salzlösungen im Winter). Der Bach der in der Schlucht entspringt ist der Steinbach.

Rund 80000 Euro wird der Forst für die Arbeiten bereit stellen, die Ende Oktober beginnen sollen.
1909 (20. April) gab es in der Eisenacher Zeitung eine Notiz zur Sperrung der Drachenschlucht, damals musste auch das Holz der Stege erneuert werden. Gar an den Einsatz von Beton wurde gedacht. Im Frühjahr 2009 sollen die heutigen Arbeiten beendet sein.
Die Erschließung der Drachenschlucht wurde 1832 vom Forstrat Gottlob König veranlasst. Die Schlucht ist gut 2,6 Kilometer lang und hat eine Klamm von 198 Metern. Die engste Stelle ist dort 68 cm.

Musterfarbe
Glasfaserkunststoff in der Drachenschlucht (nicht Originalfarbe)

Rainer Beichler |

Werbung
Top