Eisenach Online

Werbung

Studenten-Wettbewerb zur Neugestaltung des Goetheparks

Insgesamt 27 Studierende des Fachbereichs Landschaftsarchitektur der Fachhochschule Erfurt beschäftigten sich in den vergangenen Monaten mit einer möglichen Gestaltung des Goetheparks in Eisenach, dem Areal zwischen historischer Stadtmauer und der Straße „Hinter der Mauer“. Die Anregung dazu kam von der Abteilung Grünflächen der Stadtwerke Stadt Eisenach, die bereits mehrere ähnliche Projekte mit der Fachhochschule Erfurt umsetzte.

Die Wettbewerbsarbeiten werden vom 8. August, ab 12 Uhr, bis 22. August in der Stadtverwaltung, im Foyer des Gebäudes Markt 22 (ehem. Rautenkranz) öffentlich ausgestellt.

Der Ideen- und Realisierungswettbewerb zum Goethepark stand unter dem Motto „Neues Gestalten am historischen Ort“. Dabei wurden die Studierenden fachlich von Prof. Dipl.Ing. Frank Blecken begleitet. Unterstützung gaben auch das Eisenacher Stadtarchiv, das Amt für Stadtentwicklung sowie die Städtische Wohnungsgesellschaft.

Ziel dieser Vorschläge soll es sein, den im Jahr 1992 in seiner jetzigen Form entstandenen Platz als innerstädtischen Aufenthaltsraum in den Nutzungsmöglichkeiten und in der Erlebnisqualität zu verbessern und auch einen Bezug zu Johann Wolfgang von Goethe sichtbar zu machen. Goethe war der Familie von Bechtolsheim freundschaftlich verbunden und hielt sich in dem unmittelbar an das Palais angrenzenden ehemaligen Privatgarten auf. Deshalb zeigen die Arbeiten nicht nur historische Stadtpläne und Bilder zum Areal des Goetheparks, sondern auch die Beziehung Goethes zu Gartenkultur und Gartenkunst und zu Eisenach.

Anfang Juli begutachtete eine Jury, bestehend aus Fachleuten und Vertretern der Stadt Eisenach, die 14 eingereichten Arbeiten und ermittelten die Preisträger:
2. Preis – „Aus eins mach Zwei“ – Entwurf von Andy Brandt und Peter Zimmerly
3. Preis – „(Be)such Goethe“ – Entwurf von Janine Demuth und Steffen Schulz
Anerkennung – „Zeit für Goethe“ – Entwurf von Christin Bartholomäus und Jan Lohde Es wurde kein erster Preis vergeben, da die 14 Arbeiten vielfältige und interessante Ideen beinhalteten, jedoch keine der Arbeiten sich deutlich von den anderen abgehoben hat.

Mit diesem Wettbewerb setzt die Fachhochschule Erfurt die seit Jahren bestehende Zusammenarbeit mit Projekten in Eisenach fort. Zuletzt war es ein Wettbewerb zum Kartausgarten.

Rainer Beichler |

Werbung
Top