Eisenach Online

Werbung

Süße Leckerei aus Eisenach: Fair gehandelte Stadtschokolade – Malwettbewerb für Titelmotiv startet

Eisenach wird demnächst seine eigene Stadtschokolade haben. Das ist die Idee der Steuerungsgruppe „Fair Trade“ rund um Roswitha Weißschnur. Das Besondere: Die Schokolade ist eine fair gehandelte süße Leckerei. Das bedeutet, dass die Zutaten aus fairem Handel stammen. Dabei werden für den verwendeten Kakao angemessene Preise bezahlt, damit die Produzenten ihren Lebensunterhalt besser finanzieren können. Damit die Schokolade hübsch verpackt ist, wird noch ein schönes Motiv gesucht. „Alle Fünftklässer sind deshalb aufgerufen, sich an einem Malwettbewerb zu beteiligen“, sagt Roswitha Weißschnur. Die Idee zum Malwettbewerb ist gemeinsam in der Steuerungsgruppe entstanden. Beginn des Wettbewerbs ist am 1. August, Abgabetermin ist der 19. Oktober. Für den Wettbewerb gibt es auch ein Motto: Was verbindet Ihr mit Eisenach?. Die Bilder müssen einen Bezug zur Wartburgstadt haben, schließlich handelt es sich ja um eine Stadtschokolade. Der Fantasie sind aber keine Grenzen gesetzt. Die Bilder dürfen nicht größer als 15×15 Zentimeter sein, damit das Siegerbild später als Motiv auf die Schokoladenverpackung passt. Eine Jury wird nach dem 19. Oktober das Gewinnerbild aussuchen. Der Sieger bekommt eine kleine Überraschung. Die 30 besten Bilder werden im Anschluss im Eisenacher Rathaus ausgestellt.

Die gemalten Bilder können in der Verwaltung bei Christiane Leischner (Telefon 03691-670153, christiane.leischner@eisenach.de oder per Post sowie persönlich abgegeben werden: Stadtverwaltung Eisenach, Christiane Leischner, Markt 1, 99817 Eisenach).

Eisenach ist seit 20. Oktober 2012 Fairtrade Town. Mit diesem Titel werden Städte ausgezeichnet, in denen der faire Handel mit Produkten aus der „Dritten Welt“ praktiziert und gefördert wird. In Eisenach werden fair gehandelte Produkte von vielfältigen Händlern und Institutionen zum Verkauf angeboten. Mit dabei sind verschiedene Supermärkte, Blumenläden, Hotels, Cafés, der Markt der Völker oder das Lutherhaus. Um den Titel „Fairtrade Town“ auch weiterhin führen zu dürfen (er wird für zwei Jahre verliehen), müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden: unter anderem eine Steuerungsgruppe zu haben oder Fairtrade Produkte anzubieten. Die neue Eisenacher Stadtschokolade soll das Sortiment erweitern und den Titel in Eisenach halten.

Mehr Informationen zum Thema Fairtrade Town gibt es auf der städtischen Internetseite www.eisenach.de – Rubrik „Die Stadt“ – Menüpunkt „Fairtrade Town“.

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top