Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Tag des offenen Denkmals

Unter dem Motto „Kultur in Bewegung – Reisen, Handel und Verkehr“ waren am Sonntag zum Tag des offenen Denkmals rund 4,5 Millionen Menschen unterwegs. Das teilt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz als Koordinatorin der Veranstaltung mit. Zu sehen waren mehr als 7500 geöffnete Denkmale in über 2600 teilnehmenden Städten und Gemeinden.

Auch in Eisenach und im Wartburgkreis ging es am Sonntag richtig rund. Über 40 Objekte hatten geöffnet und tausende Gäste kamen und staunen, nutzten die vielfältigen Angebote.

Eröffnet wurde der Tag in Eisenach in der Alten Posthalterei. Hier gab es eine Ausstellung zur „VIA-Regia“. Von der einstigen Poststation konnte man am Denkmalstag mit eine historischen Postkutsche ein kleine Fahrt zum Markt unternehmen.

Am alten Straßenbahndepot, dem heutigen Cityparkhaus, wurde eine Ausstellung zur Eisenacher Straßenbahn eröffnet. Auf verschiedenen Tafeln wird über die Geschichte berichtet, die 1975 in Eisenach mit der Einstellung der Straßenbahn beendet wurde.
Über dem Karlsplatz wiest ein großes Plakat auf die Eisenacher Straßenbahngeschichte hin.

Am Bahnhof Eisenach war ebenfalls viel Betrieb. Da gab es Informationen zur laufenden Sanierung, zur Geschichte des Bahnhofes, die Rolle des Fürstenbahnhofes und den Besuch des Traditionskabinetts.

Auf dem Gleis am Fürstenbahnhof fand man einen MITROPA-Speisewagen (mit Bedienung die den „Thüringer Hof“) und eine Dampflok sowie einen Zug des Südthüringen Bahn.
Im Fürstenbahnhof gab es einen kleinen Ausstellung mit Sortimenten der MITROPA. Zu sehen waren Speisekarten, Geschirr, Fotos aus der Geschichte dieser Bahneinrichtung.

In der Alten Mälzerei, am Storchenturm und in Wandelhalle gab es ebenfalls viel Wissenswertes.
Im einstige Automobilwerk veranstaltete der Verein Automobilbau-Museum sein Vereinsfest mit großem Erfolg.

Der Tag reichte nicht aus um alle Denkmale, die geöffnet hatten, zu besuchen.

Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den Tag des offenen Denkmals bundesweit. Die Bonner Stiftung steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Sie setzt sich mit ihrer Öffentlichkeitsarbeit und der Bereitstellung finanzieller Mittel seit 25 Jahren für den Erhalt bedrohter Baudenkmale in Deutschland ein. Seit 1985 konnte sie mit mehr als 430 Millionen Euro über 3600 Denkmale vor dem Verfall retten helfen.

Zum Abschluss des Denkmaltages dankte nochmals deren Eisenacher Vorsitzender, Erwin Meusel, allen Beteiligten für ihr Engagement um den Denkmalschutz. Der Abschluss fand auf dem Eisenacher Marktplatz im Zusammenspiel mit der Aktion „soundig D“ statt.

Rainer Beichler |

Werbung
Top