Eisenach Online

Werbung

Telemannstädte-Netzwerk gegründet

Die Städte Magdeburg, Clausthal-Zellerfeld, Hildesheim, Leipzig, Żary (Polen), Pszczyna (Polen), Eisenach, Frankfurt am Main, Hamburg und Paris (Frankreich) haben sich unter Einbeziehung dort angesiedelter Institutionen auf Einladung des Magdeburger Oberbürgermeisters Dr. Lutz Trümper zu einem „Telemannstädte-Netzwerk“ zusammengeschlossen. Unter dem Markenzeichen „Telemann 2017“ wollen sie den musikalischen Kosmopoliten Georg Philipp Telemann mit Konzerten, Tagungen, Ausstellungen, Workshops, Jugendprojekten und in anderen kreativen Veranstaltungsformaten würdigen und ins Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit rücken. Selbstverständlich wird dabei auch ein Brückenschlag zum Reformationsjubiläum 2017 geschehen, denn es war Telemann, der mit seinen weitverbreiteten Kantaten die protestantische Kirchenmusik des 18. Jahrhunderts nachhaltig reformierte und – auch für seine Freunde Bach und Händel – neue Standards setzte. „Zu diesem Netzwerk der Telemann-Städte zu gehören, ist für uns als Stadt nicht nur eine Ehre, sondern auch eine Verpflichtung. Wir werden als Stadt auch weiterhin nach unseren Möglichkeiten die Organisatoren der Telemann-Tage unterstützen“, sagte der Dezernent für Bildung, Jugend, Kultur und Soziales der Stadt Eisenach, Ingo Wachtmeister.

Am 25. Juni 2017 jährt sich Telemanns Todestag zum 250. Mal. Telemann prägte das musikalische Repertoire des Spätbarock und der frühen Aufklärung wie kein zweiter. Er verstand es, die vielen unterschiedlichen Musikstile seiner Zeit zu adaptieren und zu vermischen sowie daraus seinen mustergültigen Personalstil zu entwickeln. Bis ins hohe Alter brach er als Komponist immer wieder zu neuen Ufern auf. Als innovativer Konzertunternehmer etablierte er an seinen Wirkungsorten Leipzig, Frankfurt am Main und Hamburg ein bürgerliches Musikleben, dessen Folgen bis heute spürbar sind. Auch verlegerisch war er tätig und betrieb einen Selbstverlag.

Eindrucksvoll ist das Korrespondentennetzwerk, welches der sendungsbewusste Telemann europaweit mit Persönlichkeiten insbesondere des Musik-, Kultur- und Geisteslebens unterhielt. Ganz in diesem Sinne wollen die einstigen Telemannstädte zusammenarbeiten, um die europäische Bedeutung Telemanns facettenreich zu vergegenwärtigen.

„Telemann wurzelte wie Bach und Händel in der mitteldeutschen Musiktradition, aber auch er nahm Einflüsse anderer Musikzentren auf und hat mit seinem vielseitigen Wirken nachhaltigen Einfluss auf die europäische Musikkultur ausgeübt“, betont Monika Grütters. „Ich bin deshalb sehr froh, dass die Stadt Magdeburg meiner Anregung zur Zusammenarbeit der europäischen Telemann-Städte gefolgt ist und übernehme gerne die Schirmherrschaft über das Netzwerk.“

Das Telemannstädte-Netzwerk wird künftig über Veranstaltungen des Telemannjahres 2017 u.a. auf der Homepage www.Telemann2017.eu informieren.

A. Ziehn | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top