Eisenach Online

Werbung

ThSV Eisenach wird künftige Saison zu Hause spielen

Mit großer Freude vernehme ich, dass der ThSV die kommende Saison doch noch zu Hause spielen kann. Stadt und Verein haben gemeinsam für eine gute Lösung gekämpft. Das ist jetzt von Erfolg gekrönt,

erklärt die Eisenacher Oberbürgermeisterin.

Die Ausnahmegenehmigung für die Saison 2015/2016 wird unter der Voraussetzung erteilt, dass weitere Plätze auch auf der zweiten Längsseite des Spielfeldes entstehen. Die Werner-Aßmann-Halle in Eisenach verfügt nur auf einer Längsseite über entsprechende Fanplätze. Durch Baumaßnahmen könnten für eine Übergangszeit zwei nicht tragende Wände in der Halle durchgebrochen werden, in der weitere Zuschauer einen Platz finden können.

Die Kosten für die Baumaßnahmen trägt vollständig der ThsV, betont die Oberbürgermeisterin.

Infolge der Umbauten werde jedoch der Gymnastikraum nicht mehr für die Sportvereine zur Verfügung stehen. Allen Vereinen werde kurzfristig ein Ausweichquartier angeboten. Der Umzug der Sportvereine wäre jedoch spätestens im Frühjahr 2016 wegen des großen Umbaus der Halle ohnehin erforderlich geworden.

 

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • besorgter Eisenacher

    Nicht Ihr Verdienst, Frau Wolf, da hat sich der Verein gerade nochmal selbst gerettet, wenn schon die Politik nur so langsam aus dem Knick kommt.

    • NurMut

      @besorgter Eisenacher: Woher wissen Sie das? Sie scheinen ja an den Gesprächen direkt beteiligt gewesen zu sein?! Damit ein solches Vorhaben innerhalb von 6 Wochen umgesetzt werden kann, braucht es sicherlich auch das Engagement der Stadtverwaltung…

      • besorgter Eisenacher

        Wenn überhaupt ein Beitrag der Stadt nötig ist, dann deren Zustmmung als Eigentümer und vielleicht noch eine kurzfristig zu erteilende Baugenehmigung. Minimaler Aufwand also, der dem absolutem Minimum dessen entspricht von dem was die Stadt, eine vernünftige Politik vorausgesetzt, leisten könnte bzw- hätte in der jüngeren Vergangenheit seit 2012 leisten können (Seit 2012 ist bekannt, dass die Halle nciht den Anforderungen entspricht). Kein Grund also, sich mal wieder selbst abzufeiern, wie Frau W. es nur zu gerne tut.

  • Nachdenker

    Danke, Sie haben meine Gedanken geschrieben!

  • Ex- Eisenacher

    100& ige Zustimmung von mir; dieses ewige Gemecker scheint offensichtlich auf Persönlichkeitsdefizite zurückzuführen zu sein und dient wahrscheinlich nur dazu, sich selbst in Szene zu setzen.

Top