Eisenach Online

Werbung

Unerschrockenes Wort in Torgau verliehen: Mutiger Einsatz gegen Rechtsextremismus

Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf war dabei, als am vergangenen Wochenende in Torgau der Preis „Das unerschrockene Wort“ verliehen wurde. Den Preis der Lutherstädte erhielten die Ehepaare Birgit und Horst Lohmeyer sowie Susanna und Markus Nierth.

Beide Ehepaare sind Vorbilder, wenn es darum geht Flagge gegen Rechts zu zeigen, sagte Katja Wolf.

Birgit und Horst Lohmeyer leben in Jamel. Das mecklenburger Dorf wurde bekannt durch die Umtriebe ansässiger Rechtsextremisten. Die beiden Künstler veranstalten hier jährlich das Rockfestival „Jamel rockt den Förster“ und wirken so gegen die Vereinnahmung des Dorfes durch Neonazis. Obwohl sie immer wieder bedroht und angegriffen werden, lassen sie sich nicht vertreiben. Dass ihr Engagement nun ausgezeichnet wird, bestärkt Familie Lohmeyer in ihrem Tun.

Susanna und Markus Nierth haben sich 2016 für eine Flüchtlingsunterkunft in Tröglitz (Sachsen-Anhalt) engagiert. Dort war Markus Nierth ehrenamtlicher Bürgermeister. Nach massiven Drohungen trat der Theologe aus Sorge um seine Familie von dem Amt zurück, setzt sich aber weiterhin für die Unterbringung von Flüchtlingen in Tröglitz ein und betreut gemeinsam mit seiner Frau afghanische Familien als Pate.

Das unerschrockene Wort
Der Preis „Das unerschrockene Wort“ wurde im Andenken an Martin Luther zuerst 1996 und seit 1999 alle zwei Jahre vergeben. Er erinnert an den Mut und die Standhaftigkeit des Reformators, der sich auf dem Reichstag zu Worms 1521 für seine Überzeugungen verantworten musste und sich weigerte, seine Kritik an der Amtskirche zu widerrufen, obwohl ihm dafür die Ächtung drohte. Jede der insgesamt 16 deutschen Lutherstädte kann einen Kandidaten aus dem In- und Ausland für den mit 10.000 Euro dotierten Preis nominieren. Zu den früheren Preisträgern gehören der syrische Rechtsanwalt Mazen Darwish und das Syrische Zentrum für Medien und Meinungsfreiheit, die Journalistin Andrea Röpke und der Liedermacher Stephan Krawczyk.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top