Eisenach Online

Werbung

Unterwegs mit dem Eisenacher Nachtwächter

„Hört ihr Leut‘ und lasst euch sagen …“, so beginnt Eisenachs Nachtwächter Bernd Schubert seinen Vers, wenn die Glocke die vollen Stunden schlägt. So war es früher schon und auch heute noch ist der Nachtwächter mit seinen Türmern zu ausgewählten Terminen unterwegs durch das nächtliche Eisenach.
Am Freitag, 14. August sind alle Nachtschwärmer eingeladen, mit dem Nachtwächter eine Runde zu gehen und interessantes über dessen Berufsstand und Eisenachs Geschichte zu erfahren. Treffpunkt ist um 21 Uhr an der Eselstation unterhalb der Wartburg.
Von dort geht es zum Elisabethplan und anschließend über den Droschkenplatz zum Burgtor an der Zugbrücke. Die Teilnahme an der Nachtwächterrunde ist kostenlos, wer möchte, kann jedoch eine Spende geben, die für einen gemeinnützigen Zweck weitergegeben wird.
Zu beachten ist: Bei Regen, Hagel, Schnee und Sturm ist der Wächter nicht in Form. Dann dreht er keine Runden. Dies empfiehlt er auch seinen Nachtwächterrundenkunden.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top