Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Vor 35 Jahren: Aus für Eisenacher Straßenbahn

Am 31. Dezember 1975 fuhr die Eisenacher Straßenbahn zum letzten Mal. Pünktlich 24.00 Uhr endete der planmäßige Verkehr.

Eröffnet wurde der Straßenbahnverkehr in Eisenach mit der Linie Hauptbahnhof – Annatal am 1. August 1897.

Neue Linien gab es am 16. Juni 1909: Eröffnet wurden die Linien Karlsplatz zur Frankfurter Straße und zum Friedhof.

Vom 15. November 1910 gab es die Verlängerung der Linie von der Frankfurter Straße zum Westbahnhof. Seit dem 19.Juni 1913 wurde vom Hauptbahnhof in die Oststadt gefahren.
Infolge der Inflation bis vom 1. Oktober 1922 bis zum 11. Mai 1924 gab es eine Betriebsstillegung.
1924 wurde der Abzweig an der «Sonne» zum Friedhof geschaffen und am 1. September 1925 zum Krankenhaus verlängert.

1928 wurde das Depot in der Sommerstraße/Uferstraße fertiggestellt. Heute ist es ein Parkhaus. Im Eingangsbereich erinnern Bildtafeln an die Eisenacher Straßenbahngeschichte.

Autobusse fuhren vom 1. Dezember 1939 vom Hauptbahnhof zur Herrenmühlenstraße, diese wurde schon am 30. November 1939 eingestellt.

1943 wurde die Linie im Mariental verkürzt: Endstation war nun an der Phantasie.

Die Betriebseinstellung erfolgte vom 11. September 1944 bis zum 13. März 1945 (Notbetrieb bis 4. April 1945) durch den II. Weltkrieg. 1945 half die Straßenbahn bei der Enttrümmerung Eisenachs.

Am 15. Dezember 1950 schlossen die Arbeiten am Umbau des Karlsplatzes ab.

1955 gab es eine Buslinie zur Hofferbertaue. Stillgelegt wurde die Linie zum Mariental am 1. Februar 1958 und durch eine Buslinie ersetzt.

Die Endhaltestelle Krankenhaus wurde an 21. Januar 1969 in die Nähe der Gaststätte «Grüner Baum» verlegt.

Das Ende der Bahn gab dann am 31. Dezember 1975.

1997 wurden 100. Jahre Eisenacher Straßenbahn gewürdigt, dazu wurde eigens aus Jena ein Eisenacher Triebwagen geholt und am Hauptbahnhof/Stadtbusbahnhof ausgestellt.

1976 hat der VEB Kraftverkehr Eisenach die Aufgabe des Stadtverkehrs übernommen. Die Kommunale Personennahverkehrsgesellschaft Eisenach (KVG) wurde 1991 gegründet.

Begonnen hatte die Straßenbahn 1900 mit fünf Triebwagen und vier Anhängern. 1975 waren es 10 Triebwagen und drei Anhänger. 1930 hatte Eisenach 18 Straßenbahntriebwagen und sechs Anhänger in Betrieb.

Rainer Beichler |

Werbung
Top