Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Schreiber

Beschreibung:
Bildquelle: Schreiber

Vor Ostern – Frühjahrputz der Werra am Samstag

Plastiktüten, Autoreifen, Fernseher, Margarinedosen und verschiedene Blechteile – man denkt es nicht, aber dieser Plastik- und Blechmüll landet auch heute noch in der Natur. Mit einem Frühjahrsputz der Werra wurde am Samstag zwischen Wommen (Hessen) und Neuenhof (Thüringen) sämtlicher Müll gesammelt.
Veranstaltet wurde die Aktion «schönes Werratal» von Kringeltours und dem Flößereibetrieb Jörg Deiß aus Neuenhof. Rund 30 Helfer haben für diesen Einsatz auf Zweierkanus die Werra befahren. Mit einem großen Floss wurden rund 3 Tonnen Müll eingesammelt

Los ging es um 10 Uhr in Neuenhof. In Kleinbussen und den Kanus im Schlepptau auf einem Spezialanhänger fuhren die Helfer zur Einsatzstelle in Wommen. Dort wartete schon Jörg Deis mit dem etwa dreimal fünf Meter großen Floss. Die Kanus wurden ans Ufer getragen und in Zweier-Teams begann die Fahrt auf der Werra.
Ziel war es, Müll im Wasser und am Ufer zu sammeln. 14 Uhr gab es eine Verschnauf- und Mittagspause in Lauchröden. Insgesamt waren die die Helfer acht Stunden lang unterwegs, Am Abend kamen die müllgefüllten Kanus und das schwerbeladene Floss in Neuenhof an.

«Jede Plastiktüte, die aus der Werra gefischt wird, zählt. Wir wollen die Werra schöner machen und die Natur schützen und erhalten helfen», so Rene Schrön, Hauptorganisator der Aktion von Kringeltours. «Darüber hinaus ist das Aufräumen der Werra eine gelungene Gemeinschaftsaktion mit Freunden. Viele der Helfer sind schon seit mehreren Jahren dabei. Neue kommen jährlich dazu. Für mich selbst steckt Herzblut in der Sache.»

Die Werraaufräumaktion geht mittlerweile in die 10. Saison. Alljährlich veranstalten Rene Schrön von Kringeltours und Jörg Deiß vom Flößereibetrieb aus Neuenhof diesen Frühjahrsputz, um nach dem Winter und nach Überschwemmungen die Werra für die neue Saison startklar zu machen. So können im Sommer Interessierte die Werra in vielerlei Hinsicht nutzen. Gruppen bis zu 25 Personen können eine Floßfahrt unternehmen. Wer gerne sportlich aktiv werden möchte, kann unter professioneller Anleitung ein Floss selbst bauen, eine Kanutour machen oder klettern gehen. Verschiedene Spiele, wie beispielsweise «Geo Cashing» mit GPS-Geräten, eine Art moderne Schnipseljagd, oder Moorhuhnjagd sind spannend und tragen zum Teamaufbau für Jung und Alt, Schüler und Firmen und anderen Gruppen bei.

Foto: ©Schreiber

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top