Eisenach Online

Werbung

Weihnachtsausstellung des Thüringer Museums

«Was darf´s denn sein, bitte? Kaufmannsläden – ein Streifzug durch die Geschichte des beliebten Spielzeugs» ist in diesem Jahr der Titel der Weihnachtsausstellung des Thüringer Museums Eisenach, die am Sonnabend, 30. November, 15 Uhr, im sanierten Marstall des Eisenacher Stadtschlosses eröffnet wird.
Zu sehen sind große Kinderkaufläden, die bestimmte Branchen darstellen. Dazu gehören ein Porzellanladen und ein Werkzeugladen, aber auch ein Puppenladen, Holzspielzeuge und anderes. Anziehungspunkt ist ebenso ein großer Tante Emma-Laden.
Während der Ausstellungszeit werden zudem Veranstaltungen und Spieltage im Marstall angeboten, so dass die Kinder und Erwachsenen auch aktiv in die Präsentation einbezogen werden.
Das Thüringer Museum wird bei der Gestaltung der Ausstellung von Firmen aus der Spielzeugbranche wie auch von zahlreichen Leihgebern unterstützt. Dazu gehören unter anderem das Kreismuseum Finsterwalde, dessen Hauptsammelgebiet Kaufmannsläden sind, das Spielzeugmuseum Nürnberg sowie rund 20 private Leihgeber. Gezeigt werden auch Exponate aus dem eigenen Bestand.
Das Thüringer Museum Eisenach präsentiert seit rund zehn Jahren alljährlich eine Weihnachtsausstellung, die die Geschichte von Spielzeugen aller Art vorstellt und sich ständig wachsender Popularität erfreut.

Die Weihnachtsausstellung ist bis zum 12. Januar 2003, dienstags bis sonntags von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top