Eisenach Online

Werbung

Wespen, Bienen, Hornissen, Hummeln – Hochsaison für Insekten und Feuerwehr

Derzeit muss die Eisenacher Berufsfeuerwehr verstärkt ausrücken um Wespennester zu entfernen. Auf der Suche nach einer Behausung bevorzugen die Tiere vor allem kühle, trockene und dunkle Orte. Aus Roll- und Fensterkästen oder auch aus Dachböden müssen die Feuerwehrleute daher besonders häufig Nester entfernen. Seit Beginn der Sommerzeit wird die Feuerwehr beinahe wöchentlich zu solchen und ähnlichen Einsätzen gerufen.

Die Tiere sind grundsätzlich nicht aggressiv oder gefährlich und erfüllen einen wichtigen Zweck für Flora und Fauna. Ist jedoch eine Allergie bekannt oder das Nest an einer sehr ungünstigen Stelle, wie etwa in der Nähe einer Haustür, sollte professionelle Hilfe gerufen werden. Imker, die Naturschutzbehörde oder bei konkreter Gefahr die Feuerwehr sind die richtigen Ansprechpartner. Das Entfernen der Nester auf eigene Faust ist gefährlich. Denn fühlen sich die Tiere bedroht, stechen sie zu. Feuerwehr, Imker und andere Fachleute verfügen über die richtige Schutzkleidung und nötige Erfahrung, um Wespenschwärme sicher und ungefährlich für Mensch und Tier umzusiedeln.

Ein Infoblatt der Berufsfeuerwehr Eisenach gibt Auskunft über das richtige Verhalten, sollte ein Insektennest auf dem Grundstück entdeckt werden. Grundsätzlich gilt, dass Bienen, Hummeln und Co. nur angreifen, wenn sie sich bedroht fühlen, nach ihnen getreten oder geschlagen wird. Wer sich bedroht fühlt, sollte einen Fachmann rufen.

Insekten- Infoblatt

A. Ziehn | | Quelle:

Werbung
Top