Eisenach Online

Werbung

Wiedereröffnung des Jugendhauses „Crocodile“

Die Arbeiterwohlfahrt Thüringen und die Gemeinde Wutha-Farnroda laden nach der umfangreichen Sanierung am Donnerstag, dem 3. Dezember 2015, um 15.00 Uhr zur Wiedereröffnung des Jugendhauses „Crocodile“, Fliederweg 10, in Wutha-Farnroda ein.

Hintergrundinformationen zur Sanierung des Jugendhauses „Crocodile“
Auf Grund des schlechten Zustandes der Außenhülle des 1987 errichteten Gebäudes und der veralteten technischen  Anlagen im Innenbereich beschloss der Gemeinderat 2013, das Gebäude als Jugendhaus zu erhalten und zu sanieren. Dazu wurden beim LRA WAK Jugendamt Fördermittel beantragt, die im Sommer 2015 bewilligt worden. Ein förderunschädlicher Bauvorhabens Beginn wurde genehmigt und so konnte mit den Arbeiten im Oktober 2014 begonnen werden. Ziel war es, die Außenhülle des Gebäudes unter den neuesten Forderungen der energetischen Sanierung zu gestalten. Die wärmeschutzverglasten Fenster und Türen wurden größtenteils  2014 noch eingebaut. Mit dem Aufbau und dem Anbringen der wärmegedämmten Eternit Fassade wurde Anfang März 2015 begonnen. Das Dach hatte bereits im Jahr 2000 eine neue Dämmung und einen neuen Aufbau erhalten. Im Inneren des Jugendhauses wurde die komplette elektrische Anlage erneuert. Beheizt wird das Gebäude über die Kindertagesstätte „Bambino“ durch eine umweltfreundliche neue Holzpellet Anlage, so dass nur Heizleitungen und Heizkörper erneuert werden mussten. Im Anschluss daran erfolgte die malermäßige Instandsetzung der einzelnen Räume, woran beim Gelingen der Arbeiten die Jugendlichen einen großen Anteil hatten. Als Lagerraum für verschiedenste Materialien und Gegenstände dient eine neue Doppelgarage, welche hinter dem Gebäude aufgestellt wurde. So konnte auch unter Mitwirkung der Hausmeister und des Bauhofes der Gemeinde Wutha-Farnroda das Jugendhaus nach 1 jähriger Bauzeit fertiggestellt werden. Die Gesamtkosten der Sanierung betragen 320.000,00 €. Davon wurden vom LRA WAK Jugendamt für diese Maßnahme 71.000,00 € Fördermittel bereitgestellt.

Geplant wurden die einzelnen Leistungsbereiche durch das:
– Architektur- und Planungsbüro Lehrmann & Partner GbR aus Schmerbach
– Ingenieurbüro Füssel aus Wutha-Farnroda und dem
– Ingenieurbüro für Elektrotechnik Stein aus Ruhla

Bauausführende Firmen waren:
– Göring Gerüstbau GmbH aus Gotha
– Leipziger Metall- und Systemfassaden GmbH
– Schreinerei Bauer & Söhne aus Schmalkalden
– Elektro Reinhardt aus Wutha-Farnroda
– Steudel & Bischof GmbH aus Tabarz
– Heizungsbau Schauf & Cramer aus Warza
– G.B. Bio Energie GmbH aus Gotha
– Malermeister Hartmut Ritter aus Gotha sowie
– Metallbau Hacketal aus Mihla

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top