Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Zeichnung DRK

Beschreibung:
Bildquelle: Zeichnung DRK

Zwei Pflegeheime in Planung – zwei Abrisse geplant

Gleich zwei Pflegeheime der 4. Generation sollen in Eisenach gebaut werden. Das DRK Eisenach und der Caritas-Verband wollen je ein Pflegeheim bauen. Diese sollen schwerpunktmäßig demenzkranke Menschen aufnehmen. Pflegeheime der 4. Generation konzentrierten sich darauf sowie auf Wohngemeinschaften für älteren Menschen.

Das DRK möchte sein Pflegeheim auf dem Gelände der ehemaligen Eisenacher Polizei und ehemaligen Kaserne an der Hospitalstraße errichten. Zunächst sollte dort durch das DRK ein Ärztehaus gebaut werden. Jedoch gab es dazu keinen Bedarf und so entschied man sich für das Pflegeheim im ersten Bauabschnitt. Weiterer Wohnungsbau wird später am Mühlgraben erfolgen. Geplant ist auch eine Tagesspflege. Entstehen soll ein modernes Gebäude mit vier Geschossen. Darin sind Wohngemeinschaften zu je sechs Bewohnern im betreuten Bereich vorgesehen. 36 Plätze auf drei Etagen sind geplant. Zu einer Wohngruppe gehören sechs Einzelzimmer mit Nasszelle, einem Wohn- und Therapiebereich und Terrasse. Im Dachgeschoss sind kleine Wohnungen geplant – z.B. für nicht pflegebedürftige Ehepartner. Am Gebäude befindet sich ein Garten, der viel Freiraum ermöglicht, jedoch gesichert ist.
Vorgestellt wurde das Projekt jüngst im Beisein vom Förderverein zur Erhaltung Eisenachs, dem Denkmalbeirat, Sozialamt und Seniorenbeirat. Auch Baudezernentin Gisela Rexrodt nahm teil.
Heftig kritisiert wurde das DRK für den geplanten Abriss von zwei Klinkerbauten (ehemalige Kasernen aus den 30er Jahren). Nach Untersuchungen mussten die Planer des DRK feststellen: Die vorhandenen zwei Gebäude eignen sich nicht für die geplanten Zwecke als Altenheim. Zu groß sei der Aufwand und die baulichen Voraussetzungen entsprächen nicht den Vorgaben. Und so bliebe nur der Abriss. Auch die Nutzung nur eines der Gebäude sei nicht machbar.
DRK-Chef Matthias Ecke: «Wir wollen hier etwas für die Menschen tun und nicht für alte Gebäude».

Auch die Caritas will bauen und stellte ihr Projekt im Bauausschuss der Stadt vor. Ein nun leerstehendes Gebäude des Pflegeheimes Elisabethen-Ruh soll dafür weichen. Es soll das erste Hotel Eisenachs (um 1870) gewesen sein und liegt genau im Blickfeld der Wartburg. Dort wolle man ein Pflegeheim, auch für hauptsächlich demenzkranke Menschen schaffen. Gutachter der Caritas kamen zum Schluss, dass Gebäude Mariental 21 ist für ein Umbau nicht geeignet. Die bauliche Situation und die räumlichen Probleme sind nicht für ein Umbau geeignet. Deshalb werde hier ein Neubau entstehen, der sich dem jetzigen Bau gleichen solle. 21 Pflege-Plätze könnten dort entstehen. Hierzu gab es allerdings keinen Widerspruch seitens des Fördervereines oder des Denkmalbeirates.

Der Bedarf für solche Pflegeheime werden in den kommenden Jahren weiter wachsen, dies bestätigten beide Bauherren unabhängig.
Demnächst sollen die entsprechenden Bauanträge gestellt werden. Auch könnte der Abriss in der Hospitalstraße bald beginnen. Beide Bauherren, DRK und Caritas, müssen bei ihren Planungen für die Pflegeheime natürlich ihre Kosten genau im Blick haben.

Foto: ©Zeichnung DRK

Hofansicht Hospitalstraße

Foto: ©Zeichnung DRK

Foto: ©Zeichnung DRK

Mariental 21
Mariental 21

Foto: ©Zeichnung DRK

Mariental 21

Rainer Beichler |

Werbung
Top