Eisenach Online

Werbung
Heidrun Sachse (links) und Heike Apel mit Silberteller und Proklamation. | Bildquelle: © Stadtverwaltung Eisenach

Beschreibung: Heidrun Sachse (links) und Heike Apel mit Silberteller und Proklamation.
Bildquelle: © Stadtverwaltung Eisenach

25 Jahre Städtepartnerschaft Eisenach-Waverly (USA)

Wunderbare Menschen, umwerfende Freunde und schöne Erlebnisse

Eisenach und Waverly (Iowa, USA) feiern in diesem Jahr ihre 25-jährige Städtepartnerschaft. Höhepunkt des Jubiläums war die Waverly-Reise einer Eisenacher Delegation unter Führung der Oberbürgermeisterin Katja Wolf Mitte Oktober.

Wir sind mit offenen Armen empfangen worden. Unsere Freunde dort haben uns ein tolles Programm präsentiert. Der Stadtrat Waverlys hat die Woche unseres Besuchs sogar zur Woche der Städtepartnerschaft mit Eisenach erklärt, sagt Katja Wolf.

Als Andenken daran bekam sie die Proklamation des Stadtrates als Gastgeschenk überreicht, außerdem einen Silberteller.

Wir haben einen lebendigen Austausch zwischen unseren Städten. Für uns ist das eine echte Herzensangelegenheit, denn Städtepartnerschaften sind kein Selbstzeck, so die Oberbürgermeisterin.

Vielmehr dienten sie dazu, den eigenen Horizont zu erweitern und Menschen anderer Kulturen kennenzulernen.

Innige Freundschaften sind entstanden
Katja Wolf ist Mitte Oktober mit 17 Eisenacherinnen und Eisenachern für eine Woche in der Eisenacher Partnerstadt unterwegs gewesen. Mitgefahren waren auch Heike Apel (ehrenamtliche Beigeordnete für Städtepartnerschaften und Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins) und Heidrun Sachse (Mitglied des Städtepartnerschaftsvereins), die heute (25. Oktober) in einem Pressegespräch über die Reise berichteten. Beide bestätigen, wie tief die Freundschaften zwischen Eisenachern und Bürgern aus Waverly sind. 1997 war Heike Apel das erste Mal in Iowa, bis heute bei jedem Besuch in derselben Gastfamilie untergebracht.

Das schweißt zusammen und verbindet uns tief, so Heike Apel.

Dank der sozialen Medien schreiben sich die Freunde das ganze Jahr über und sind immer auf dem neuesten Stand, was hier und in Waverly alles passiert.

Eisenach ist in Waverly (fast) überall präsent
Als „herzlich und ehrlich“ beschreibt Heike Apel die Partnerschaft beider Städte. Sie ist mit vielfältigen Eindrücken von der Reise zurückgekehrt. Begeistert erzählte sie zum Beispiel von Lester Zelle (ehemaliger Bürgermeister Waverlys). Heike Apel besuchte den inzwischen 96 Jahre alten Mann vor Ort. Sein Zimmer im Pflegeheim zeugt von der tiefen Verbundenheit mit der Wartburgstadt, in die er einst – 1945 – als Soldat der US-Armee einmarschiert war.

Da hängen Bilder des Bach- und Lutherhauses an den Wänden, er sammelt die Sommergewinnshefte und erzählt noch heute von seinem 80. Geburtstag, den er bei uns in Eisenach während des Sommergewinns gefeiert hat, so Apel.

Dass die Wartburgstadt im täglichen Leben Waverlys einen festen Platz hat, haben Heike Apel, Heidrun Sachse und Katja Wolf bei ihren Besuchen gesehen. Es gibt einen Stadtteil mit dem Namen „Eisenach-Village“, das College hat einen Raum, der den Namen „Eisenach“ trägt, es gibt eine Luther-Halle und die Wartburg-Kapelle. In vielen Wohnungen und Häusern der Einwohner hängen Bilder mit Ansichten Eisenachs und es stehen Bücher über Eisenach in den Regalen.

Der kleine Holz-Wartburgesel ist d a s Highlight unter den Sammelstücken, sagt Heike Apel.

Eisenach ist die einzige Partnerstadt Waverlys. Zur „Sister City“ gibt es eine tiefe Bindung, die von Menschlichkeit, vielen persönlichen Begegnungen und gemeinsamen Erlebnissen in den Gastfamilien geprägt ist. So waren die Gäste aus Eisenach ganz selbstverständlich in das Familienleben ihrer Gastgeber eingebunden, berichtete Heidrun Sachse. Ob ein Ausflug an den Mississippi, der Besuch einer Hochzeit in Minnesota oder eine Stippvisite ins Meeresmuseum – die Eisenacher werden herzlich aufgenommen und integriert, ganz selbstverständlich.

Waverly ist viel mehr als nur College und College-Chor
In der Öffentlichkeit ist es vor allem das Wartburg College und sein Chor, die wahrgenommen werden. Doch hinter der Städtepartnerschaft steckt viel mehr.

College und Chor sind d a s Aushängeschild von Waverly, so Katja Wolf.

Die Verbindungen sind jedoch vielschichtiger. Heike Apel verwies auf den engen Draht zwischen der Wartburgstadt und der Waverly High School. Jedes Jahr kommen Schüler der High School nach Eisenach und werden privat ein Jahr lang in Gastfamilien untergebracht. Das erfordert jede Menge Organisation im Vorfeld und während des Aufenthaltes der jungen Leute.

Nicht vergessen sollten wir den Chor der High School, die Carter Singers und das Wind Ensemble des Wartburg Colleges, sagte Heike Apel.

Neben dem musikalischen Austausch gehört zur Städtepartnerschaft mit Waverly auch ein enger Kontakt auf kirchlicher Ebene. So war der Eisenacher Bachchor zu Gast in Waverly und Pastor Larry Trachte besucht jedes Jahr für eine Woche im Rahmen seiner Europareise mit Bürgern aus Waverly die Wartburgstadt.

Mit Larry Trachte hat 1997 die Städtepartnerschaft zwischen den beiden Städten angefangen. Er war es, der den damaligen Oberbürgermeister Peter Brodhun während seiner Eisenach-Reise spontan im Rathaus aufsuchte und um ein Gespräch bat. Daraus ist die Idee einer Städtepartnerschaft entstanden, unterstützt und gefördert von Keith Schuldt, dem damaligen Bürgermeister von Waverly. Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf setzt diesen Austausch fort.

Es ist beeindruckend, wie nah man sich als Partnerstädte sein kann – auch über 10.000 Kilometer Entfernung hinweg. So wunderbare Menschen, so umwerfende Freunde, so schöne Erlebnisse, ein toller Austausch, ist ihr Resümee der Waverly-Reise.

Sie freut sich bereits auf die nächsten Besucher aus Amerika. 2018 werden wieder mehrere junge Leute aus Waverly zum Praktikum nach Eisenach kommen und von der Eisenacher Oberbürgermeisterin im Rathaus begrüßt. Die Castle Singers werden vom 4. bis 7. Mai 2018 in Eisenach gastieren (Konzerte in der Georgenkirche und auf der Wartburg) und eine Deutschklasse der High School wird sich ebenfalls im kommenden Jahr auf den Weg nach Eisenach machen.

Wir haben etwas geschaffen, worauf wir stolz sein können, dankte Heike Apel abschließend allen, die zum Gelingen der Städtepartnerschaft beitragen.

Neuer Film „Celebrating 500 Years of Reformation“
Auf der Internetseite des Wartburg College-Chors informiert ein neuer Film über die Deutschlandreise der jungen Sängerinnen und Sänger anlässlich der Feierlichkeiten „500 Jahre Reformation“. Darin zu sehen sind auch Eindrücke aus Eisenach. Der sehenswerte und informative Beitrag kann unter folgendem Link abgerufen werden: http://www.wartburg.edu/choir-in-germany/.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top