Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stadtverwaltung

Beschreibung:
Bildquelle: Stadtverwaltung

3. Kinder-Kulturnacht am 14. Juli

Die Heilige Elisabeth weist den Weg: Sie ziert das Logo zur 3. Kinder-Kulturnacht in Eisenach, die am Samstag, 14. Juli stattfindet. Von 18 bis 23 Uhr gibt es in der gesamten Innenstadt ein buntes Programm in geöffneten Museen, in vielen anderen Einrichtungen und auch auf einigen Plätzen. Die Eintrittskarten für 2 Euro pro Person (Stadtpassinhaber 1 Euro) ermöglichen die Teilnahme an allen Angeboten, die im Programmheft aufgeführt sind sowie auch die Nutzung des Kleinbusses, der mit dem Kinder-Kulturnacht-Logo gekennzeichnet ist.
Das Programmheft mit allen Informationen gibt es bei der Kinderbürgermeisterin sowie im Bürgerbüro (beide am Markt 22) und auf www.eisenach.de/Kinder-Kulturnacht.

Das Programm auf dem Marktplatz:
18 Uhr: Oberbürgermeister Matthias Doht eröffnet die 3. Eisenacher Kinder-Kulturnacht. Musikalische Begleitung: Yamaha Musikschule Alexander Blume.
18.15 Uhr: „Der Schlüssel zum Himmel“ – ein Spiel über die Heilige Elisabeth, aufgeführt von Schülerinnen und Schülern der Klasse 4b der Georgenschule Eisenach.
18.30 bis 22.30 Uhr: Tolle mittelalterliche Mitmach-Attraktionen, bei denen Geschicklichkeit getestet werden kann. Die Kinder können erleben, wie sich der Markt in einen Turnierplatz aus dem Mittelalter verwandelt. Sie können ihr Geschick im Bogenschießen testen und selbst die kleinsten Ritter und Knappen können sich beim Schießen mit der Armbrust beweisen. Außerdem gibt es Ritter- und Knappenturniere zu bestaunen und Handwerker mit historischen Gewerken können beobachtet werden. Weiter warten ein Parcourspiel und die Welt der Märchen und Mythen auf die Gäste. Auch die Falknerei – eine uralte Kunst wird vom Falknerteam Schubach vorgestellt – natürlich mit echten Falken.
22.30 bis 23 Uhr: Abschluß der Veranstaltung auf dem Marktplatz mit musikalischer Ummalung von der Yamaha Musikschule Alexander Blume. Bekanntgabe der glücklichen Gewinner des AWE-Quiz‘. Im Anschluß daran erleuchtet ein KiKuNa-Spezial-Höhenfeuerwerk den Himmel, mit speziell auf diese Veranstaltung zugeschnittenen Effekten.

Geöffnet sind an diesem Tag folgende Einrichtungen:
Automobile Welt Eisenach (Museum und Fundus des Vereins Automobilbaumuseum Eisenach) – mit Oldtimer fahren, Rallyesport, Sonderführungen für Kinder und Kinderquiz
Auf dem AWE-Gelände sind außerdem zu finden: Technisches Hilfswerk, Deutsches Rotes Kreuz; Arbeiter-Samariter-Bund; Freiwillige Feuerwehr und die Johanniter – mit Rettungsfahrzeugen, Technik zum anfassen, Erste-Hilfe-Quiz, Notruf-Training u.v.m.

Die Audimax-Bildungsakademie für Kinder und Jugendliche lädt ein – zu einem mittelalterlichen Markt, auf dem sich die Kinder auch im Korbflechten üben können.

Das Bachhaus bietet altersgerechte Musikvorträge.

In der Elisabethkirche gibt es eine Kindervorlesung unter der Überschrift „Warum die wilde Elisabeth eine Heilige geworden ist“. Außerdem ist dort zu erleben, wie bunte Kirchenfenster entstehen.

Der Verein Eisenacher Gästeführer lädt in historischen Kostümen zu Erlebnis-Rundgängen ein.

Bei der Ev.-Luth. Kirchgemeinde am Pfarrberg steht ab 21 Uhr ein Lagerfeuer mit Stockbrotbraten im Programm.

In der Georgenkirche werden zwei Vorführungen über die historische Hochzeitszeremonie von Landgraf Ludwig und Elisabeth geboten

Schülerinnen und Schüler der Georgenschule zeigen auf der Marktbühne ein Spiel über die Hl. Elisabeth. Außerdem werden im Speisesaal der Georgenschule die Bilder des diesjährigen Logo-Wettbewerbs präsentiert.

Unter dem Motto „Kinder brauen Geschichten“ steht das bunte Programm des Jungen Theaters Eisenach ab 20 Uhr in der Alten Mälzerei.

Back- und Kochvorführungen gibt es im Kaufhaus Schwager – ebenso eine Kinderolympiade mit Riesenbasketball, Büchsenwurf und Autorennen.

Das Landeskirchenarchiv in der Kreuzkirche am Schlossberg zeigt alte Schriften, bietet Führungen und beantwortet viele neugierige Fragen.. Zu sehen ist auch die Wanderausstellung „Biblia Deutsch“ über deutschsprachige Bibeldrucke.

Beim Kasperletheater in der Landeskirchlichen Gemeinschaft in der Barfüsserstraße steht ebenfalls die Hl. Elisabeth im Mittelpunkt. Nach dem Puppelspiel können die Kinder u. a. die Wartburg mit Lego-Bausteinen nachbauen.

Schülerinnen und Schüler des Martin-Luther-Gymnasiums laden zu Elisabethführung und Bachführung ein.

Im Lutherhaus werden mittelalterliche Spiele angeboten – und auch eine Stärkung mit einer „Armensuppe“, die im Innenhof des Lutherhauses ausgeteilt wird.

Im Mitmachmuseum „Expedingsda“ in der Georgenstraße ist Anfassen erlaubt bei der Präsentation von Spektakulärem aus Natur und Technik.

Die Paramentenwerkstatt im Diakonissen-Mutterhaus lädt ein zum Weben und Spinnen und zeigt, wie bereits zu Elisabeths Zeiten mit Spindel und Handwebstuhl gearbeitet wurde.

Im Pressehaus in der Sophienstraße können die Kinder in der Lokalredaktion der Thüringer Allgemeine verfolgen, wie die Texte und Fotos in die Zeitung kommen und auch ihre Erlebnisse von der KiKuNa mit einbringen.

Geöffnet ist auch das Rathaus. Hier wird von 18.15 bis 18.45 Uhr – nur – den Kindern ein Blick ins Dienstzimmer von Oberbürgermeister Matthias Doht erlaubt. Außerdem können die Kinder mit dem Team von Nationalpark Hainich im Rathaus auf den Spuren wilder Tiere und heilender Kräuter viel Wissenwertes erfahren.

Reuter-Wagner-Museum und Musikschule „Johann Sebastian Bach“ laden gemeinsam in die Reuter-Villa ein zu musikalischen Führungen.

Das Schmale Haus und das Fachgeschäft „Die Murmel“ am Johannisplatz sagen „Hereinspaziert ins Schmale Haus“, wo es manch Kurioses zu entdecken gibt.

Im Stadtarchiv im Schloss stehen Basteln von Elisabethhäubchen und Ritterschilden sowie Archivführungen für Kinder auf dem Programm. Auch die Legende von Rosenwunder spielt eine Rolle.

Märchenhafte Führungen mit Musik gibt es im Teezimmer im Kartausgarten zu erleben, wo natürlich auch das Märchen von „Amor und Psyche“ erzählt wird.

Das Thüringer Museum lädt ins Stadtschloss ein. Hier kann man sich beim Zinngießen ausprobieren oder mittelalterliche Spiele und Spielzeug kennenlernen.

Im Treff 3 in der Schmelzerstraße können unter dem Motto „Verflixt, Verfilzt und Aufgefädelt“ lustige Filzmobiles gebastelt werden.

Im Treffpunkt Familie in der Bahnhofstraße sind an diesem Abend die Geister los und spuken bei Kerzenschein.

Der Hellgrevenhof mit Posthalterei, Stadtbibliothek, Storchenturm und Wartburg-Radio erlebt eine kleine Premiere. Die vier Einrichtungen bieten im Innenhof ein vielfältiges Programm mit Wappen malen, Bastelstraße, Quiz, Geschichten aus dem Nimmerland, Führungen zum Storchenturm und Aktionen des Wartburg-Radios 96,5.

„Der Esel – das kluge Tier“ heißt es am Roeseschen Hölzchen, wo die Besucher alles über die echten Esel erfahren und auch eine Kutschfahrt unternehmen können.

Ein Kleinbus fährt ab 18 Uhr jede halbe Stunde vom Bahnhof/Busbahnhof über die Alte Mälzerei, das AWE Gelände, die Helenenstraße, Sophienstraße, den Roeseplatz, Markt und Frauenplan sowie über die Wartburgallee zur Reutervilla.

Das Logo der Kinderkulturnacht – die Heilige Elisabeth – wurde im Rahmen eines Zeichenwettbewerbs gefunden. Am besten gefiel der Jury das Bild von Jennifer Buchwald. Beteiligt haben sich an dem Wettbewerb über 300 Kinder. Alle eingereichten Bilder sind am 14. Juli von 18 bis 22.30 Uhr im Speisesaal der Georgenschule (auf der Esplanade) zu bestaunen.

Rainer Beichler |

Werbung
Top