Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

7. Kinderkulturnacht: Das Programm im Überblick

Zum siebten Mal findet am Samstag, 2. Juli in Eisenach eine Kinderkulturnacht statt. Von 18 bis 23 Uhr gibt es in der gesamten Innenstadt ein buntes Programm in geöffneten Museen und weiteren Einrichtungen sowie auf einigen Plätzen. Im Mittelpunkt stehen dabei zwei Themen: die Geschichte von Ernst August II. Constantin Herzog zu Sachsen-Weimar-Eisenach, der als 11-Jähriger die Nachfolge seines Vaters antreten und für das Herzogtum Verantwortung übernehmen musste; und das Wildschwein als Wappen-Tier dieses Abends.
Daneben gibt es zahlreiche weitere Angebote zum Staunen und Mitmachen.

Das Programmheft mit allen Informationen gibt es bei der Kinderbürgermeisterin sowie im Bürgerbüro (beide am Markt 22, Erdgeschoss) und auf www.eisenach.de/kinderkulturnacht. Hier ein Überblick:

Marktplatz
• 18 Uhr: Eröffnung der 7. Eisenacher Kinder-Kulturnacht mit Oberbürgermeister Matthias Doht und Bürgermeisterin Ute Lieske, Jagdmusik mit »Parforce-Horn-Bläser Hubertus Marksuhl” vom Turm des Stadtschlosses

• 20 Uhr: Einblicke in die Kunst der kleinen und großen Ballettmäuse. Die Kinder des Landestheaters Eisenach unter der Leitung von Jonka Petkova haben bisher sehr erfolgreich «Karneval der Tiere», die Schlümpfe und Schneewittchen getanzt. Nun erfreuen sie auch das Publikum der «Kikuna»

• 18.30 bis 22.30 Uhr: «Ernst August Constantin und ich: Wenn Kinder in Eisenach das Sagen hätten …» lautet das Motto auf dem ganzen Marktplatz. Geht mit auf eine Reise in die Zeit, als Constantin schon mit elf Jahren die Nachfolge seines Vaters als regierender Herzog antreten musste.

Heiße Farben und coole Bilder – Malen mit Wasserbomben und Spritzpistolen? Linda Doernbach, freischaffende Malerin aus den USA plant mit den Kindern, aus vielen kleinen verrückten Bildern eine Riesencollage anzufertigen, die verkündet: «Hey, wir Kids sind da!» Mitzubringen sind nur Mut, gute Laune und ein Malkittel.

Außerdem kann man sich bei einem Workshop aus Lehm eine eigene kleine Fürstenresidenz selbst bauen. Da sich Ernst August um den Kartoffelanbau sehr verdient gemacht hat, gibt es in diesem Jahr köstliche Kartoffelpizza aus dem Lehmbackofen der Firma «pro Lehm».

Zudem wird es beim Forstamt Marksuhl heißen: «Wilde Tiere auf dem Markt». Es gibt verschiedene einheimische Tiere zu entdecken. Auch die Bäume unseres Waldes kennen lernen und das Wissen über alles zum Thema Holz testen wird möglich sein. Dies kann anschließend am Stand der Tischlerei Böhnhardt auch ausprobiert werden – beim Anfertigen verschiedener Holzarbeiten.

Der Leo-Club, «Zur Wartburgstadt» lädt zum Kinderschminken und Ringewerfen in barockem Stil ein. Außerdem kann man sich als barockes Paar fotografieren lassen und mit leckerem Kuchen und Kinderpunsch stärken.

Am Stand der Klinik für Kinder-und Jugendmedizin «Dr. Siegfried Wolff» können ein Skelett erforscht und Salbenverbände wie zu früherer Zeit angelegt werden. Außerdem wird Stockbrot am offenen Feuer gebacken und Kinderspiele der damaligen Zeit wie Stelzenlaufen, Filzen oder das Knöchelspiel können ausprobiert werden.

Außerdem kann man auf dem Markt beim CVJM Äpfel mit der Armbrust schießen. Die Besucher können wieder dem Schmied Ingo aus Gotha bei der Arbeit über die Schulter schauen und auch selbst Hand anlegen.
Der Verband Jahrfeier Völkerschlacht bei Leipzig 1813 e.V. zeigt, wie historische Proviantbeutel selbst bedruckt oder Hampelsoldaten gebaut werden. Auch Spiele wie Sackhüpfen, Gänsespiel und eine historische Wurfbude gehören zum Angebot.

Das Team vom Audimax zeigt das Basteln von Freundschaftsbändern, die aus bunten Fäden in einer alten Webtechnik hergestellt werden.

Das harte Leben der alten Germanen vor 2000 Jahren zeigt das Opfermoor aus Niederdorla, aber auch deren Spaß und Spiele – wie die Brettchenweberei oder das «Römische Mühle»-Spiel.

Das Jagdhorn-Blasen dient seit jeher zur Verständigung der Jäger untereinander, zur Weitergabe von Informationen, nicht zuletzt in Notsituationen, aber auch zur Ehre und aus Freude über das erlegte Wild. Von den «Parforce-Horn-Bläsern Hubertus Marksuhl» sind alte und neue Jagdsignale sowie jagdliche Stücke und Volkslieder auf dem Markt zu hören.

«Harry», ein europäischer Jung-Uhu, stellt die Mobile Rennsteigfalknerei vor. Mit im Gepäck sind Jung-Schleiereulen «Nuaja» und «Soreen». Erzählt wird, was ein Falkner macht, woher die Falknerei kommt, wie alt sie ist und warum Eulen und Greifvögel Schutz brauchen.

Das «Wartburg-Radio» kommt in diesem Jahr wieder auf den Markt. Die Jugendredaktion sendet zwischen 18 und 22 Uhr live vom Eisenacher Marktplatz. Es gibt Musik, sowie Interviews mit Akteuren der «Kikuna», Gästen und natürlich mit den Kindern.

Und wer ganz genau aufpasst, trifft die Eisenacher Nachtwächter, die selbstverständlich nicht fehlen dürfen und deshalb zur Kinderkulturnacht ihre Runden laufen und vieles zu erzählen haben.

• 22.55 Uhr Abschluss der Veranstaltung mit dem Kinderkulturnacht-Spezial-Höhenfeuerwerk

Bachhaus, Frauenplan 21.
18.30 bis 22.30 Uhr:
Hier kann man unter dem Motto «Schattenriss und Tintenfass» herausfinden, wie man Bach vor 300 Jahren abbilden konnte – ohne Fotoapparat. Und womit man geschrieben hat, als es den Kugelschreiber noch nicht gab. Eine Bastelstation und ein Quiz erwarten alle Neugierigen.

BKK vor Ort – Kundencenter, Kleine Löbergasse 1,
18 bis 22.30 Uhr:
Constantins Vater, der Herzog Ernst August I. von Sachsen-Weimar-Eisenach hielt sich vor allem wegen seiner Jagdleidenschaft oft in Eisenach auf. Mit Pfeil und Bogen kann getestet werden, wie gut die eigene Treffsicherheit ist – beim Wii-Bogenschießen der BKK vor Ort. Außerdem können sich die Kinder einen eigenen Flitzebogen bauen oder Ketten anfertigen.

St. Elisabethkirche, Sophienstraße.
19 bis 21.30 Uhr:
Hier können kleine und große Besucher den Raum der Kirche mal anders erforschen. Beginn ist jeweils um 19 Uhr, 20 Uhr und 21 Uhr. Zusätzlich bietet die Glaserei Reiher wieder kreative Basteleien zum ausprobieren und gestalten an.

Esplanade
18 bis 22 Uhr:
Die Freiwillige Feuerwehr Eisenach-Mitte, das Technische Hilfswerk und die Polizei stellen sich vor – mit Fahrzeugen, weiterer Technik, Ausrüstung und Antworten auf viele Fragen.
Geschicklichkeit ist gefragt beim Zielspritzen mit der Kübelspritze und auf dem THW-BobbyCar- und dem Unimog-Parcours. Spaß gibt es auch beim Kinderschminken und vielen anderen Spielen.

Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde, Pfarrberg 6.
19.30 bis 22.30 Uhr:
Lagerfeuer und Stockbrot braten sowie Freiluftkino mit Kurzfilmen

Georgenkirche, Markt.
18.30 Uhr bis 22.30 Uhr geöffnet
19 Uhr «Konzert mit dem Kinder-Gospelchor» – 35 Kinder haben dazu intensiv geprobt – zur Kikuna nun der erste Auftritt.
20.30 Uhr startet ein Mitmach-Konzert mit dem Chor «Colorus of music» aus Obersuhl und dem Gospelchor Eisenach.
22 Uhr – Kinderführung durch die Georgenkirche, Treffpunkt am Kircheneingang

Georgenschule, Esplanade,
18 bis 22.30 Uhr:
Hier sind im Speisesaal alle Wildschwein-Bilder aus dem großen Kikuna-Malwettbewerb zu sehen.

Kaufhaus Schwager, Johannisstraße.
18 bis 22 Uhr geöffnet. 5. Sommer-Olympiade – mit Agentenprüfung für einen Agentenausweis, Wissensquiz über Wildschweine und Herzog Constantin, Hockeyparcours, Flugzeuge basteln und fliegen lassen und vieles mehr. Und Frau Langenhan aus dem Caféhaus Spiegler kocht mit den Kindern leckere Nudeln.

Kinder- und Jugendzentrum «Alte Posthalterei»
18 bis 22 Uhr:
Der Kutscher Hartmut Herold aus Waldfisch geht mit den Kindern auf eine Reise in die Vergangenheit. Zudem gibt es eine Fahrt zum Markt mit einer richtigen Postkutsche ein. Die original restaurierte Kutsche wird von zwei Pferden gezogen und startet auf dem Hof der «Alten Posthalterei».

Landeskirchenarchiv in der Kreuzkirche (Alter Friedhof, Schloßberg):
18.30 bis 22.30 Uhr:
Was ist ein Archiv? Wie haben die Menschen früher geschrieben? Wie sieht eine richtige Urkunde aus? Wie haben die Kinder zu Zeiten Herzogs Ernst August II. Constantin (1737-1758) geschrieben?
Was ist Familienforschung? Hier gibt es eine Antwort nicht nur auf diese Fragen – bei Führungen und Besichtigungen. Gezeigt werden unter anderem ein altes Gesangbuch von Sachsen-Weimar-Eisenach um 1750 und echte Ausdrucke von Taufeinträgen berühmter Eisenacher Persönlichkeiten wie Johann Sebastian Bach und Ernst Abbe.

Lutherhaus und Bibelcafé, Lutherplatz 8,
18 bis 22 Uhr:
In einem der ältesten Fachwerkhäuser der Stadt kann man sich in der Schreibwerkstatt selbst mit Feder und Tusche versuchen und am Ende ein eigenes Namensschild mit nach Hause nehmen. 18.45 Uhr und 20.45 Uhr wird im Lutherhaus einmaliges, halbstündiges Zauberprogramm mit Zauberer Jarimo alias Axel Rehwagen zu erleben sein.

Lutherplatz – die Opel Eisenach GmbH stellt die Karosse eines Opel-Automobils auf, das die Kinder bunt bemalen können

Mattheus Büroideen & mehr (Geschäft), Markt 18,
18 bis 22.30 Uhr:
Hier wird an die Firma Staedler erinnert, die vor vielen Jahren (1662-1835) Bleistifte herstellte. Auch kann jedes Kind kann seinen eigenen Bleistift basteln.

Mitmachmuseum ExpeDingsda, Georgenstraße 12,
19 bis 22.30 Uhr:
Anfassen erlaubt – Interessantes und Spektakuläres aus Natur und Technik an über 60 Stationen – zum Staunen und selbst Ausprobieren.

Spielwaren – Die Murmel, Johannisplatz 11,
18 bis 22 Uhr:
Die Murmel lädt zum gemeinsamen Basteln und kreativ sein sowie zum Ausprobieren verschiedener Spiele ein.

Stadtarchiv, Markt 24 (Schlosshof),
18.30 bis 22 Uhr:
«Wie stelle ich mir ein Schloss und seine Bewohner vor?» Dazu können Ideen und Vorstellungen aufs Papier gebannt werden. Wer lieber in die alten Schriften schauen möchte, sollte die Führungen durch das Stadtarchiv
19 Uhr, 20 Uhr und 21 Uhr nicht verpassen. In der Bibliothek des Stadtarchivs können die Besucher auch Geschichten und Gedichten lauschen, die «Anna Amalie» (Chantalé Müller) 19.30 Uhr und 20.30 Uhr vorträgt.

Thüringer Allgemeine, Lokalredaktion Eisenach (Pressehaus, Sophienstraße 40a, 2. Etage):Wer möchte als Kinder-Redakteur für die Zeitung berichten? Journalisten der Thüringer Allgemeinen laden Mädchen und Jungen ein, mit ihnen zur KinderKulturNacht auf die Suche nach den interessantesten Angeboten zu gehen, darüber zu schreiben und die schönsten Motive zu fotografieren. Wer mitmachen will, kann sich in der Woche vor der KinderKulturNacht melden per E-Mail eisenach@thueringer-allgemeine.de oder Telefon: 03691/683152

Thüringer Museum – Predigerkirche, Predigerplatz 2,
18 bis 21.30 Uhr:
In der Holzwerkstatt «Späne» erwartet die fahrende Kinderwerkstatt von Klaus Berthold viele Neugierige vor der Predigerkirche. Von 21 bis 21.15 Uhr wird unter dem Titel «Im Dialog mit den Skulpturen» eine Performance der Theater-AG des Ernst-Abbe-Gymnasiums in Zusammenarbeit mit dem Theater am Markt für Schüler im Alter von 12 bis 15 Jahren zu erleben sein.

Thüringer Museum, Stadtschloss (Markt),
18 bis 22 Uhr:
Von 18 bis 22 Uhr: Hier hat der «Hoffriseursalon M41» der Herzogin von 18 bis 20 Uhr geöffnet für Frisuren aus der Zeit des Rokoko. Gleich nebenan steht der «Hoffotograf» bereit, um die frisch Frisierten im Outfit nach Art des 18. Jahrhunderts abzulichten. Die Bilder können natürlich gleich mitgenommen werden.
Außerdem kann man sich über die Fächersprache der damaligen Zeit informieren.
Von 20 bis 22 Uhr können Feste bei Hofe oder große Jagden mit vielen Gästen als Minidiorama in einer Streichholzschachtel mit Zinnfiguren selbst gestalten werden – passt prima in jede Hosentasche.

Tpz/Theater am Markt (Goldschmiedenstraße 12),
18 Uhr: Premiere des Stücks «Die richtige Nase» von Börje Lindström für Zuschauer ab 8 Jahren. Regie: Timo Bamberger Es spielen: Inka Maier-Rehm, Erik Maier-Rehm, Christian Zander, Paul Backhaus, Tilmann Zänker, Jasin Schuchardt / Kinderensemble. Kalle hat seine Nase verloren und wurde somit von einer Langnase zu einer Kurznase.
Kurznasen gelten als krank und ansteckend. Sie sind Schuld an allem, was schief läuft. Plötzlich ist Kalle alleine und muss sich ohne Freunde und Eltern durchs Leben schlagen. Nur Lisa sieht in Kalle immer noch das, was er ist – egal ob lange oder kurze Nase: ein netter Junge, der verdammt gut Basketball spielen kann.

Treff 3, Schmelzerstraße 3,
18.30 bis 22.30 Uhr:
Hier können «Jagdlappen» gestalten werden und es wird erklärt, wofür man diese im 18.Jahrhundert benutzte.

Treffpunkt Familie, Bahnhofstraße 5e,
18.00 bis 21 Uhr:
Herzogsmahl (18 Uhr), Zeitreise zu Herzog Ernst August II. Constantin zu Sachsen-Weimar-Eisenach (19 Uhr), Basteln einer Wildschwein-Maske (20 Uhr), Rundgang durch die Stadt (21 Uhr)

Rathaus, Markt 2,
18 bis 22.30 Uhr:
Wer mehr über das Tier diese Abends – das Wildschwein – erfahren will, ist hier richtig: Sylvia Buchenau, Vorsitzende vom Tierschutzverein Hess.Lichtenau, und Gaby Möller aus Berlin, beide vom Waschbären-Team aus dem letzten Jahr, wollen über die Wildschweine in unseren Wäldern informieren – wo sie leben, was sie fressen, was sie von Hausschweinen unterscheidet und auch welche Gefahren durch Wildschweine entstehen. Dazu wird auch eine spannende «Wildschweinlandschaft» im Rathaus aufgebaut.
Weitere interessante Dinge über Wildschweine können Ratefreunde bei einem Waldquiz am Stand des Nationalpark Hainich erfahren. Eine Krone aus Naturmaterialien gibt es für jeden «Waldkönig», der die Fragen richtig beantwortet hat. Außerdem können Wildkatzen-Masken gebastelt werden.

18 bis 19.30 Uhr: Im Reich des Oberbürgermeisters: Selbstverständlich lädt auch in diesem Jahr der Oberbürgermeister der Stadt Eisenach wieder alle kleinen Besucher in sein Dienstzimmer ein (gilt nur für Kinder!).

Reuter-Wagner-Villa, Reuterweg 2,
20.30 bis 22 Uhr:
«Bitte klingeln» – bei Luise und Fritz Reuter in ihrer Villa am Reuterweg, sind die Türen geöffnet – es wartet eine spannende Schatzsuche und eine rätselhafte Kinderführung. Beginn ist 21.00 Uhr

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top