Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Rebekka Brack

Beschreibung:
Bildquelle: Rebekka Brack

Älteste Fachwerkkirche in Thüringen

Von der Werra aus kann man die Warthaer Kirche gut sehen. Dass sich auch ein Blick ins Innere lohnt soll der Tag des Offenen Denkmals am Sonntag zeigen. Ab 11 Uhr ist die Kirche für Besucher geöffnet.

Baugeschichte: Das Dorf Wartha wurde erstmals im Jahr 1279 urkundlich erwähnt. Die Kirche wurde im Jahr 1586 in der sogenannten Ständerbauweise, einer besonderen Art des Fachwerkbaues, errichtet. Die schrägen, sich kreuzenden Wandstreben an der Außenseite, (größtenteils aus gekrümmten Baumstämmen hergestellt) prägen das Äußere der Kirche ebenso wie die ebenfalls aus Fachwerk bestehenden Dachreiter.
Die Warthaer Kirche ist die älteste und mir ihrer Grundfläche von nur 10 x 5,80 m gleichzeitig auch die kleinste Fachwerkkirche in Thüringen. Die Kirche bietet einen geschlossenen Anblick und fügt sich harmonisch in das Ortsbild ein.

Der Taufstein stammt aus dem Jahr 1587. Auffällig im Inneren sind die Buntglasfenster hinter dem Altar sowie der Holzpfeiler der mitten im Raum den Unterzugbalken der Decke stützt. Mit viel Liebe und Engagement haben die Warthaer dafür gesorgt dass sich ihre Kirche in einem guten Zustand befindet.

Die Glocken: Die Kirche besitzt eine Bronzeglocke, die aus dem 16.Jahrhundert stammt und von der Empore aus per Hand geläutet wird.
Die Orgel (1846, Firma Knauf) konnte im Jahr 2000 restauriert werden.

Brunnen vor der Warthaer Kirche

Foto: ©Rebekka Brack

Die Warthaer Kirche

Foto: ©Rebekka Brack

Blick von der Werra auf die Kirche

Foto: ©Rebekka Brack

Rebekka Brack |

Werbung
Top