Eisenach Online

Werbung

Aktion BAUMKREUZ am 4. November

Pflanz- und Pflegeaktion mit Menschen aus ganz Deutschland

Jedes Jahr seit 1990 treffen sich am ersten Samstag im November Menschen aus ganz Deutschland, um das BAUMKREUZ als Gedenk- und Erinnerungsort zu pflegen. Die nunmehr 28. Pflanzung wird am kommenden Samstag, 4. November, sein. Gepflanzt werden zwölf Spitzahorne auf dem ehemaligen Grenzstreifen und drei Linden auf dem daneben liegenden Parkplatz. Außerdem soll das Gelände gemäht und die Pflanzung gepflegt werden.

Der Pflanz- und Pflegeeinsatz beginnt um 9 Uhr direkt am BAUMKREUZ, ein Kilometer westlich von Ifta (B7). Helferinnen und Helfer sind herzlich willkommen. Gearbeitet wird bis zum Mittag. Werkzeug ist vorhanden und muss nicht mitgebracht werden. Auch für einen Imbiss ist gesorgt.

Beinahe in letzter Minute konnte die Pflanzung finanziell abgesichert werden. So wird die diesjährige Pflanzung dankenswerterweise durch Spenden der Wartburg-Sparkasse und der Eisenacher Versorgungs-Betriebe GmbH ermöglicht.

Das BAUMKREUZ war 1990 mit 140 Bäumen als Startskulptur gepflanzt worden. Eine drei­reihige Eschenallee auf dem ehemaligen Grenzstreifen beiderseits des Grenzzauns kreuzt eine Lindenallee entlang der B 7. Der Grenzzaun ist Teil dieses BAUMKREUZes – vermutlich das längste original erhaltene Stück in ganz Deutschland. Bisher sind rund 1.500 Bäume gepflanzt worden. Getragen wird das Projekt seit einigen Jahren vom BUND Thüringen, der es von Beginn an befördert hat. Auch in diesem Jahr wird der OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE vor Ort sein, der bereits bei der Eröffnungspflanzung 1990 dabei war.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top