Eisenach Online

Werbung

Antikriegsfilmvorführung am 10. September 2014 im Kunstpavillon

Als Begleitveranstaltung zur Sonderausstellung „Vom Wohnzimmer in den Schützengraben. Eisenach(er) im Ersten Weltkrieg“ zeigt das Bündnis gegen Rechtsextremismus am Mittwoch, den 10.9. im Kunstpavillon ab 19:00 einen der beeindruckendsten Antikriegsfilme nach dem Roman „Im Westen nichts Neues“ von Erich Maria Remarque. Er wurde 1930 gedreht und erzählt die Geschichte eines jungen Deutschen im 1. Weltkrieg und zeigt die Schrecken des Stellungskrieges an der Front.

Der Eintritt ist frei.
FSK 12.

Hinweis: Aus filmrechtlichen Gründen können wir, als Träger der Veranstaltung, nicht direkt mit dem Filmtitel werben, da es sich um eine nichtkommerzielle Vorführung handelt.

Die Filmvorführung ist Teil der Veranstaltungsreihe „Gib Deiner Stimme Farbe! Geh wählen!“, welche im Rahmen des Bundesprogramm Toleranz fördern – Kompetenz stärken gefördert wird.

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top