Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Ausleihboom : Rekordausleihe am ersten Tag im neuen Jahr 2008

Die Benutzer haben der Stadtbibliothek Eisenach im Jahr 2007 einen Ausleih-Rekord beschert: Knapp 269000 Entleihungen wurden registriert – das ist die höchste Zahl seit 1991. Zwar sind die Benutzerzahlen leicht rückläufig, doch ist angesichts der gestiegenen Entleih-Zahlen davon auszugehen, dass viele Nutzer vermehrt auch für ihre Angehörigen Bücher und andere Medien ausleihen.
Gestiegen ist die Nutzung der Medien in allen Bereichen – Sachliteratur, Belletristik, Kinder- und Jugendliteratur, Zeitschriften, Tonträger und DVD. Lediglich Videos wurden weniger entliehen. Dies entspricht dem allgemeinen technischen Trend, auf den die Bibliothek bereits durch Aussonderungen und verstärkte Neuanschaffung von Filmen im DVD-Format reagierte.
Ein Grund für die hohe Zahl an Ausleihen in der Stadtbibliothek ist auch der attraktive und aktuelle Medienbestand. Um dessen Pflege haben sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtung auch im vergangenen Jahr wieder bemüht. Aus städtischen und Landesmitteln standen für die Neuanschaffung von Büchern, Zeitschriften, audio-visuellen und elektronischen Medien rund 50000 Euro zur Verfügung.

Beliebteste Romanautorin war 2007 Charlotte Link – allein sechs ihrer Werke belegen Plätze unter den zehn Top-Titeln. Daneben haben sich auch Patrick Süskind mit „Das Parfüm“, Donna Leon mit „Blutige Steine“, Dan Browns „Illuminati“ und „Das Mädchen mit den Perlen“ von Tracy Chevalier unter den beliebtesten zehn Romanen platzieren können.
Bei der Sachliteratur setzt sich ebenfalls der Trend der letzten Jahre fort: regionalkundliche Titel stehen hoch im Kurs der Leserschaft. An der Spitze der Bestseller in der Eisenacher Stadtbibliothek steht Gerd Bergmanns „Ältere Geschichte Eisenachs“, gefolgt unter anderem von den Büchern des Stadtarchivars Reinhold Brunner, „Geschichte der Stadt Eisenach“, „Eisenach, wie es früher war“ und „Das war das 20. Jahrhundert“ sowie dem 1. Band der Villen-Bücher über Eisenach. Unter den Spitzenreitern findet sich auch „Der Heilige Gral und seine Erben“ von Henry Lincoln und Michael Baigent und – wie sollte es im Elisabeth-Jahr anders sein – ein Buch über die Thüringer Landgräfin: „Die heilige Elisabeth von Thüringen“ von Hans Pörnbacher.
Die Kinder haben ihre Favoriten aus den vergangenen Jahren auch 2007 wieder zu ihren Lieblingsbüchern gekürt – neben Harry Potter lieben die jüngeren Leser die Bücher von Sven Nordqvist und Astrid Lindgrens „Pippi Langstrumpf“.

Der positive Trend aus 2007 setzt sich offenbar auch im neuen Jahr fort: Der erste Öffnungstag 2008 übertraf alle bisherigen Rekorde. Die Besucher strömten in Scharen in die Bibliothek im Hellgrevenhof und es bildeten sich fast durchweg sehr lange Schlangen. Die großen und kleinen Bibliotheksnutzer brachten mehr als 3100 Medien zurück, aber sie entliehen auch so viele wie noch nie an einem Tag in der Eisenacher Stadtbibliothek ausgeliehen wurde – nämlich 3494 Bücher, Zeitschriften, CD-ROM, Filme und Tonträger. Damit wurde am 3. Januar 2008 nicht nur ein Ausleihrekord aufgestellt, auch die Besucherzahl war mit mehr als 500 die höchste je registrierte.

Auch Neuigkeiten sind in der Eisenacher Stadtbibliothek 2008 geplant: Für die Grundschulklassen 3 und 4 werden spezielle Veranstaltungen zu Astrid Lindgren und ihren Werken angeboten (Voranmeldungen erforderlich). Neu ins Angebot kommen werden in den nächsten Wochen Gesellschaftsspiele zum Ausleihen. Und auch sonst wird die Bibliothek wieder wie gewohnt mit zahlreichen Veranstaltungen aufwarten.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top