Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stadt Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: Stadt Eisenach

Ausstellung “750 Jahre Langsdorfer Verträge” eröffnet

Überraschung für das Eisenacher Stadtarchiv

Im Foyer der Stadtverwaltung Eisenach (Markt 2) wurde am 24. Juni die Ausstellung “Neugestaltung in der Mitte des Reiches. 750 Jahre Langsdorfer Verträge” eröffnet. Im Rahmen der Veranstaltung gab es eine Überraschung für das Eisenacher Stadtarchiv: Dr. Reinhold Brunner wurde von der Jury des Thüringer Archivpreises 2105 mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Außerdem fördert die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen eine Kooperationsprojekt des Eisenacher Stadtarchivs, das sich anlässlich des 25. Jubiläums der Deutschen Einheit mit der Stadtplanung in der Wartburgstadt von 1945 bis heute befasst.

Die Ausstellung “Neugestaltung in der Mitte des Reiches. 750 Jahre Langsdorfer Verträge” ist bis zum 9. August 2015 zu sehen. Mit den Langsdorfer Verträgen von 1263 beginnt die Abtrennung Hessens von der Landgrafschaft Thüringen und damit eine umfassende territoriale Neugestaltung in der Mitte des Reiches. Sie beeinflusste auch die weitere Entwicklung Eisenachs nachhaltig. Die Ausstellung ist eine Zusammenarbeit der Stadt Eisenach, des Hessischen Landesamtes für geschichtliche Heimatkunde und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.

Die Ehrenamtliche Beigeordnete der Stadt, Heike Apel, Prof. Dr. Ulrich Ritzerfeld und Dr. Thomas Wurzel begrüßten zur Ausstellungseröffnung vorab die Gäste im Ratssaal des Rathauses (Markt 1). Prof. Dr. Ritzerfeld hat Geschichte, Philosophie sowie deutsche Philologie studiert und 1993 zur mittelalterlichen Geschichte promoviert. Er ist Mitarbeiter des Hessischen Landesamtes für geschichtliche Landeskunde in Marburg. Dr. Thomas Wurzel hat Geschichte und Mathematik studiert und über Klostergeschichte promoviert. Seit 1992 ist er Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen in Frankfurt am Main.

In seinem Fachvortrag ließ Prof. Dr. Matthias Werner die Geschichte der Langsdorfer Verträge im Zeitraffer Revue passieren. Er hat Geschichte, Latein und Philosophie studiert. Von 1993 bis zu seiner Pensionierung 2007 war er Inhaber des Lehrstuhls für mittelalterliche und thüringische Landesgeschichte an der Universität Jena. 2007 war er hauptverantwortlich für die Landesausstellung ”Elisabeth von Thüringen”.

Foto v.l.: Prof. Dr. Matthias Werner, Prof. Dr. Ursula Braasch-Schwersmann, Prof. Dr. Ulrich Ritzerfeld, Dr. Reinhold Brunner

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top