Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Theater

Beschreibung:
Bildquelle: Theater

Ballett-Wochenende im Theater Eisenach

Ballettfreunde kommen am letzten Januar-Wochenende im Theater Eisenach voll auf ihre Kosten. Traumwandlerische Körperkunst, Anmut, Eros und auf die Spitze getriebene Emotionen, aber auch Spaß und Vergnügen, Rhythmus und Sexappeal erwartet die Besucher, wenn die Tänzerinnen und Tänzer des Balletts Eisenach an drei aufeinanderfolgenden Abenden sämtliche Facetten ihres Könnens präsentieren.

Premiere JUNGE CHOREOGRAPHEN 2
Am Freitag, dem 28.1., beginnt das große Ballett-Wochenende um 19.30 Uhr mit der Premiere von JUNGE CHOREOGRAFEN 2, der Fortsetzung der im letzten Jahr als «Ballett-Revolte» gefeierten Reihe mit eigenen Choreografien der jungen Ballett-Talente. JUNGE CHOREOGRAFEN: das sind die Eisenacher Tänzerinnen und Tänzer im verführerischen Bewegungsrausch eigener choreografischer Ideen, bildschöne Menschen, die ihren Gedanken Beine machen und ihren Visionen Flügel verleihen, junge Talente, die Träume mit Händen greifen und Konzepte auf die Spitze treiben; das ist Gestalt gewordene Lebenslust, ist inspiriert oder intim, mal faszinierend, mal aufregend, aber immer umgeben vom Zauber des Einzigartigen.

Wiederaufnahme ROMEO UND JULIA
Am Samstag, dem 29.1., folgt um 19.30 Uhr mit der Wiederaufnahme von ROMEO UND JULIA die wohl berühmteste Liebesgeschichte der Welt zur grandiosen Vertonung von Sergej Prokofjew, einer der populärsten Ballettmusiken des 20. Jahrhunderts. Mit der hochgelobten Choreografie hatte sich Andris Plucis Anfang letzter Spielzeit als Chefchoreograf des Eisenacher Balletts vorgestellt. Inzwischen begeisterte die Ballettinszenierung auf mehreren Gastspielreisen auch das überregionale Publikum.

THE BEST OF KARLHEINZ
Dass die Tänzerinnen und Tänzer des Balletts Eisenach aber auch anders können, haben sie erst jüngst mit THE BEST OF KARLHEINZ, einem «Chaos-Ballett» mit «Kultverdacht» (MDR Figaro), hinlänglich bewiesen. Dieser völlig absurde Ballettabend präsentiert Hausmeisters (und des Publikums) Wünsche, die sich mittels Zaubergongs erfüllen lassen: bolivianische Folklore und Eric Clapton, Comedian Harmonists und Edith Piaf, Bollywood-Tänzer und Marschmusik, heiße Salsa-Rhythmen und Operettenseligkeit. Eine komödiantisch-stürmische Offensive gegen dunkle Januarabende, eine zauberhafte Liebeserklärung an das Ballett, bunt, schrill und lebendig. THE BEST OF KARLHEINZ zeigt das Landestheater als Abschluss des Ballett-Wochenendes am Sonntag, 30.1., um 18 Uhr.

Romeo und Julia

Foto: ©Theater

Foto: ©Theater

Foto: ©Theater

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top