Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Benefizkonzert für St. Georg

Am Sonntag, den 28. August 2011 spielt um 19.00 Uhr der Konzertorganist Felix Hell in der kleinen Rokokokirche St. Georg in Berka vor dem Hainich im Wartburgkreis Werke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn, Johann Pachelbel und Charles-Marie Widor. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, es wird jedoch um Spenden für die Rokokokirche gebeten.

Felix Hell, geboren 1985 in der Pfalz, spielt seit 1992 Klavier und seit 1993 Orgel. Von 1997 an studierte er an der Hochschule für Kirchenmusik in Heidelberg, und wechselte seit 1999 an Hochschulen in den USA. Nach dem Abschluss seines Studiums promoviert Hell an der Johns Hopkins University. Der junge Künstler hat mittlerweile über 700 Solokonzerte im In- und Ausland gegeben und mit verschiedenen Orchestern konzertiert. Zu den Höhepunkten seines noch jungen Musikerlebens gehören für Hell die mehrfachen Aufführungen sowohl des Orgelgesamtwerkes von Johann Sebastian Bach wie des Orgelwerkes von Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Die Dorfkirche St. Georg in Berka vor dem Hainich wurde 1752 auf einem Hügel errichtet. Die massiv aus Bruchstein errichtete und verputzte Saalkirche hat einen Westturm und schließt im Osten vieleckig ab. Stichbogenfenster mit Natursteingewänden und Eckquaderungen sowie Lisenen gliedern die Fassaden des Kirchenschiffs. Ein Walmdach mit Gauben überspannt den Bau. Der Turm hat einen quadratischen Grundriss und zeichnet sich durch Eckquaderungen, Korbbogenfenster und einen Frontisspiz aus. Ihn deckt eine Schweifhaube mit Laterne. Über den Eingängen befindet sich jeweils die Wappenkartusche der Familie von Wangenheim. Sie hat das Innere sowohl an der Kanzel als auch an der Flachdecke prächtig mit Stuck im Rokokostil dekoriert. Zweigeschossige Emporen umziehen den Kirchenraum, auf der eingeschossigen Empore im Westen steht die klassizistische Orgel. Ihr gegenüber im Osten befinden sich die beiden ornamental bemalten Herrschaftslogen. Auch der aus der Erbauungszeit stammende Kanzelaltar ist mit marmorierten Säulen, Pilastern sowie einem verkröpftem Gebälk reich geschmückt. Die Stiftung unterstützte die Kirchengemeinde bei der Restaurierung des kostbaren Innenraumes in den Jahren 2002 und 2006 mit insgesamt über 60000 Euro.

Allein in Thüringen konnte die 1985 gegründete Bonner Denkmalschutz-Stiftung dank privater Spenden und Mitteln der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, bisher über 400 Projekte fördern. Dazu gehören im Wartburgkreis die Liboriuskapelle in Creuzburg, Schloss Wildprechtroda in Bad Salzungen und das Schloss in Behringen.

Spendenkonto bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz
Kontonummer 30 55555 00 * BLZ 380 400 07
Commerzbank Bonn
Verwendungszweck: „1006886 Dorfkirche Berka“

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top